Zum Inhalt springen

Montag 07. August 2017

Ist das den Menschen denn nicht klar? Wenn man in einem Auto die Klimaanlage einschaltet, dann macht die doch nur Sinn, wenn man auch die Fenster schließt. Denn nur dann ist es auch möglich, dass das System ausreichend und einigermaßen noch sinnvoll kühlt. Man lässt ja auch nicht die Kühlschrank-Tür im Sommer offen und erhofft sich dann bei geringem Strom-Verbrauch ein kühles Getränk?! Und wenn schon, stellt man dabei auch auf Umluft, damit die Luft leichter und schneller gekühlt wird, damit nicht ständig neue, warme Luft von außen in den Fahrgastraum eingesaugt wird, die erst von der Anlage ständig neu mühsam ununterbrochen runtergekühlt werden muss.

Wäre ja umgekehrt auch bei Warmwasser so. Wenn ich einen Kochtopf erwärme, dann lasse ich ja nicht ständig kaltes Wasser in den Topf nachlaufen. Auch setzt man einen Deckel auf, damit die Wärme gehalten wird und nicht kühle, neue Luft dazukommt bzw. warme Luft entweicht. Und beim Auto ist es genauso, nur eben anders rum. Aber anscheinend wird das nicht verstanden und man fährt lieber mit weit geöffneten Fenstern (schaut vermutlich besser aus oder so), schwitzend und frierend zugleich und mit dröhnender Klimaanlage - und solche Menschen wundern sich dann, wenn sie krank sind, Augenschmerzen haben oder Kopfweh. Lieber einfach alles zumachen und damit weniger kühlen und den warm-kalten Misch-Luftstrom~Zug aushalten müssen. /o\
18:02 Uhr / 07.08.2017 / 20170807160222.txt