Zum Inhalt springen

Dienstag 08. August 2017

Ich habe das Hörbuch schon damals im Nachtrag erwähnt und jetzt "endlich" leider fertig gehört... und ich muss nochmal sagen, wie großartig es ist! Auch und speziell der Epilog am Ende mit einem direkten Grundsatz zur Religion und deren Grenze bei dem Auftauchen einer unbekannten, neuen Lebensform, die nach anderen Maßstäben arbeitet und die durch ihre Existenz die Regeln mehr sprengt, als man im ersten Moment vielleicht mal eben im Kopf konstruiert, ist eine feine und für mich lobenswerte Sache. Kritik pur.

Das Buch deckt zudem alles ab... Mensch, Biologie, Wissenschaft als solches, Gesellschaft, Klimawandel, Meer, Forschung, Naturkatastrophen, Politik, das Versagen der Gemeinschaften und Bündnisse, zwischenmenschliche Beziehungsgeflechte und immer wieder Exkursionen in Überlegungen und Gedankenspielen zu der Spezies Mensch prinzipiell und seinem begrenzten Verständnis und Vorstellungen, aus deren Käfig er nicht flüchten kann, weil er es gar nicht zu begreifen vermag - und behandelt eine fiktive Geschichte so detailliert, dass es streckenweise auch eine Dokumentation sein könnte, die auch Hand und Fuß hat. Zwar macht die Geschichte im letzten Drittel einen Schwenk in die tatsächliche Fiktion, die ist aber glücklicherweise von Dingen wie Fantasy oder Star Trek oder dergleichen weit weg. Im Grunde ein Buch, das auf unserer tatsächlichen Erde in unserer Zeit spielt, mit realer Basis und deren gedanklichen Vervollständigung einer etwaigen Zukunft mit äußerem Einfluss.

Kann also wirklich nur nochmal dieses Hörbuch in der langen 38-Stunden-Form empfehlen - es lädt damit ein, über Wochen hinweg beispielsweise den Arbeitsweg täglich akustisch gut auszufüllen und den Geist dabei anzuregen und die Sichtweise seiner selbst als kleiner Partikel in der weiten Welt ein wenig sachlicher zu definieren. Top! \o/
22:31 Uhr / 08.08.2017 / 20170808203116.txt