Zum Inhalt springen

Samstag 02. Dezember 2017

Uff, Minimalismus zu Leben ist nicht leicht. Wollte nur mal eben was suchen und bin fast eine Stunde lang in der Endlosigkeit von Schachteln und Co. gelandet. Soviel Kram und vor allem noch immer so viele Kabel, wo ich nicht mal mehr weiß, wofür sie da sind. Dabei war ich mal schon fast bei Status 0 und dem Purismus in den letzten Jahren. Ich muss mir da mal ernsthaft ein ruhiges WE nehmen und nochmals da kurz und bündig über ein paar Kisten drüber schauen. Kann ja nicht sein, dass man da 20 Kabel vor sich liegen hat und alle hat man die letzten Monate und Jahre eigentlich nie verwendet oder sowieso bereits vergessen... und besitzt vermutlich auch gar nicht mehr die Geräte dazu. Wozu also? Dieses zivilisatorische Horten ist nicht nur sinnbefreit, sondern auch einfach absurd.

Stelle mir gerade im Vergleich Antilopen vor, die am Rücken Säcke mit Ästen, Wurzeln und Co. durch die Steppe rumtragen und schleppen... ohne sie aber womöglich zu essen oder für eine Schlafstelle zu benötigen. Sondern einfach nur so... aber da wird's halt nix mit survival of the fittest. \o/ Seufz.
07:59 Uhr / 02.12.2017 / 20171202065910.txt