Zum Inhalt springen

Mittwoch 16. Dezember 2015

Beitrag in einem Portal "Da kann K.I.T.T einpacken, so schauts aus... :)" und darunter ein großes Foto von Herbie, dem weißen Käfer-Auto (kennt ihr hoffentlich ja noch!? Bitte sagt ja!)
Und darunter ein Kommentar: "In meiner Erinnerung ist Kitt schwarz."
Aua. Sinnerfassend Lesen und so. Abgesehen davon, dass es viele ältere Semster gibt, die u.a. die Frage stellen "Und wer/was ist "kitt"?" Uuaaahh.
12:42 Uhr / 16.12.2015 / 20151216123757.txt

Ich habe jetzt das Problem, dass ich einen Blog zitieren will, aber nicht auf ihn verlinken will - denn einerseits respektiere ich die Intelligenz diesen Bloggers, der durchaus ein umfassendes, sehr kritisches Verständnis von der digitalen Masse hat, zugleich aber in gewissen Gebieten für mich wiederum nicht vertretbar bzw. tragbar ist. Dabei predige ich selber Quellenangaben als das heilige Gut und eine Pflicht eines jeden Bloggers und so weiter. Also der Auszug ist vom Danisch und der hat nach fast 10 Jahren kritischer Texte seine Kommentare abgedreht. Und er hatte immer sehr Viele davon und umfassende Diskussionen zu den Beiträgen.
"Woran erkennt man, was im Garten Unkraut ist und was nicht? Antwort: Man reißt einfach alles raus. Was im nächsten Jahr wieder da ist, ist Unkraut. Ganz einfach. - Diesen Effekt haben wir jetzt bei der Rede. Man hat alles, was irgendwie intellektuell oder vernünftig war, totgeschlagen." Da muss ich ihm ungeachtet seiner eigenen Texte zustimmen, denn sachliche Kritik oder Inhalte werden nicht mehr wahrgenommen bzw. sofort in welche Richtung auch immer (rechts oder links) vorsätzlich umgedeutet. Wann immer ich versuche, auf einem Portal eine neutrale Haltung oder Sichtweise zu proklamieren, wird sie entweder übergangen oder es wird das eine falsche Wort irgendwo darin gezielt hervorgehoben. (Selbstverständlich kann ich das auch nur aus meiner eigenen Sichtweise definieren, die unter Umständen sehr wohl schlagseitig ist, aber ich hoffe zumindest, dass dem nicht so ist).
"Blogs, Facebook-Seiten, Meinungen, eine politisch unabhängige Presse wird es nicht mehr geben. Es gibt sie jetzt schon kaum noch." Auch dem muss ich zustimmen. Eine unabhängige Presse gibt es tatsächlich nicht (mehr bzw. gab es die mal?), vielleicht per se, denn die Wahrheit ist auch, dass die "Wir sind völlig unabhängig und offen für Alle"-Presse sich meistens dann der allgemeinen linken, politischen Ansicht anschließen, was prinzipiell in Ordnung und auch ok ist (besser als rechts), aber dennoch wiederum dabei ungefiltert fast immer auch die politischen Standard-Ansichten dieser Klasse einfach so übernehmen, ohne zu hinterfragen. Da ist Russland völlig automatisch der tiefe Sumpf der Unterdrückung und die Amerikaner die Welt der dummen Waffennarren, usw... Auch wenn ich hier im Blog selber manchmal einen Seitenhieb in diese Richtungen ausbreite, weigere ich mich, diese Ansichten als allgemein gültig für jeden Russen, Amerikaner und so weiter zu definieren.
Ich fühle ich weder rechts noch links. Ich fange nichts mit einer FPÖ an, einem Le Pen-Clan und mich schrecken Nationalkonservative massiv ab. Schlagende Burschenschaften und andere Vereine lösen bei mir Befremden aus. Genauso wenig sehe ich mich aber als Grün oder ähnliches, da sie für mich einfach nur die Gegenkraft sind, die sich eben in der politischen Landschaft so formt ohne viel Substanz. Ich unterstütze weder Ausländerhass oder Vertreibung von Menschen, bin für Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und Integration beidseitig, bin aber auch nicht für den absoluten Fall der Grenzen an allen Ecken und Gebieten und für eine Verweigerung von sachlichen Realitäten, die dann beidseitig schädigt. Auch gibt es sehr wohl Unterschiede von Kulturen und Mentalitäten, die konfliktträchtig sind, ohne die Schuld dabei einer Seite einseitig anzurechnen und sie sind meiner Meinung nach auch lösbar - dazu müssen aber Kompromisse eingegangen werden, was selten (egal auf welcher Seite) heute noch passiert - und das muss man wahrnehmen. Ich bin für eine realistische, ganz trockene, sachliche Sichtweise auf beiden Seiten und der Meinung, dass dies das Miteinander am Besten fördert und die meisten Probleme löst. Im Inland und im Ausland. Stichwort Kriegsverantwortung unsererseits. Und weder rechts noch links bietet hier die richtigen Ansätze. Und auch keine Partei aktuell. Und auch bla - oh, Moment, wo war ich eigentlich?
Aso, na eigentlich wollte ich nur das Faktum festhalten, dass das Kommentarsterben bei Blogs munter weitergeht und die Gründe dafür durchaus nachvollziehbar sind. Vor allem sinkt zugleich der eigene Anteil der User - sprich, wenn man überhaupt mehr macht, als ein Dislike oder Like zu vergeben, dann kommentiert man eben wütend oder angefressen, stülpt seine Ansichtsblase dem Gegenüber über den Kopf und geht wieder aus den Kommentarspalten weg. Seine politisch-religiösen-gesellschaftlichen Meinungen bzw. Antworten auf einen Blog-Beitrag aber im Eigenen unter eigenen Namen mit Anschrift und einsehbar für jeden zu formulieren, ist unmodern geworden. Das frustet und deswegen bin ich ganz froh, dass es hier keine Kommentare gibt oder geben wird. Wer ein Problem mit meinen Ansichten oder Texten hier hat, soll das in seinen Blog schreiben und mich wissen lassen - und ich bin ihm dafür dankbar. Man muss deswegen nicht streiten. So bin ich der Meinung, dass ein Danisch ein völlig altbackenes, unverarbeitetes Frauenbild hat, ein Fefe zu einfache Mainstream-Polemik manchmal betreibt, ein Don Alphonso gerne den Kern Anderer in die Hand nimmt, aber seine eigene Position gut schützt und ein Holger... mh, nein, über den fällt mir gerade nichts Kritisches ein. Und trotzdem rechne ich allen eine hohe Intelligenz und gutes Verständnis von Problemen und Sichtweisen zu. Und vielen anderen, hier unerwähnten, Blogerinnen und Bloggern ebenso natürlich.
Ah, passend um mal wieder auf den Podcast Wrint - Wer redet, ist nicht tot hinzuweisen. Immer gute Unterhaltung. Und was ich mit dem ganzen oberen Blabla sagen wollte, weiß ich gar nicht mehr. Habe mehrfach den Faden verloren. Nicht so wichtig.
11:27 Uhr / 16.12.2015 / 20151216104654.txt

Dienstag 15. Dezember 2015

Kommen überhaupt noch irgendwelche Remakes auf den Markt, ohne visuell ausufender Gewalt, gewaltigen Explosionen, zu schnell geschnittener Action, knallhartem Kampf des Guten gegen das Böse, absolutes Gewinnen oder absolut vernichtet werden? Trailer des Star Trek Beyond-Filmes (kommt 2016). Man verschandelt wirklich alles... Seufz. Könnt Ihr Euch noch erinnern? An Raumschiff Enterprise und den guten, alten Folgen, als es am Schluss auch immer wieder zusätzlich ein "Moral" des Miteinanders, Friedens, Zusammenlebens und der Gemeinschaft gab? Und als man dem Gegner noch die Hand reichte?
Nachtrag: Darauf wollte ich übrigens auch schon länger mal hinweisen: die Hörspielfolgen von Raumschiff Enterprise. Ideal für unterwegs (Konvertierung nach z.B. MP3 allerdings notwendig)...
13:40 Uhr / 15.12.2015 / 20151215133112.txt

Endlich mal bei Heise ein sehr gutes Kommentar zu der aktuellen "Hass-Thematik" im weltweiten Netz der Menschen. "Drittens möchte ich mal darauf hinweisen, dass auch das, was wir hier führen, eine reine Nebeldebatte ist. Es wird NICHT darauf eingegangen, WARUM die Bevölkerung immer aggressiver wird (kann man auf jeder Feier, auf jedem Fest, in jeder Disko, Veranstaltung, im Straßenverkehr, etc. etc. beobachten)." und weiter "Man möchte sich halt nicht mehr mit den "linken Spinnern", "rechtem Pack", "Putinverstehern", "Merkelwählern", "Kommunisten", "Nazis" auseinandersetzen, man möchte einfach nur noch die eigene Meinung durchsetzen, egal was das heißt und egal wer dabei drauf geht."
13:11 Uhr / 15.12.2015 / 20151215130944.txt

Tja... bald muss man generell schauen, ob die Leuchten bzw. Lampen zuhause noch kompatibel sind. Absurde Welt.
Update: Und wieder retur.
09:08 Uhr / 15.12.2015 / 20151215090727.txt

Noch ein paar großartige Links bezüglich des Kometen bzw. Rosetta/OSIRIS. Hier sieht man mal die nicht für die News-Medien extra aufbereiteten, selektierten Bilder, sondern ganz direkt das Material. Aber Vorsicht - die Sammlungen sind nichts für das Handy oder unterwegs, weil wirklich viele Bilder laden, aber es lohnt sich. Teil 3, Teil 2 und Teil 1.
Nachtrag: Übrigens gibt es eine Übersicht über der Erde nahe kommende Objekte mit Distanz-Angaben. Immer amüsant, wenn dann diverse Lokalblätter über den nächsten Untergang und der Auslöschung der Menschheit durch ein erdnahes Objekt philosophieren und man dann selber einen Vergleich ziehen kann. Es zählen schlussendlich doch die Fakten.
08:21 Uhr / 15.12.2015 / 20151215075938.txt

Ja, so geht es mir mit Mailinglisten... einfach mal nur lesen. Southpark trifft es sehr gut.
07:50 Uhr / 15.12.2015 / 20151215074947.txt

Montag 14. Dezember 2015

Wenn wir schon dabei sein, ein paar großartige Bilder vom Flughafen anno dazumal. Hier und hier, hier, hier, hier und auch das noch.
Das waren noch die Zeiten, bevor die Flugzeuge in der Luft durch Sprengsätze explodierten.
19:19 Uhr / 14.12.2015 / 20151214191617.txt

Ich muss zugeben, dass mir der Westbahnhof leid tut. Ich war immer schon ein Fan der "alten" Hallen, auch schon damals beim Südbahnhof. So hässlich fand ich den übrigens auch nicht, nur zu dreckig und ein manchmal fragwürdiges Dauer-Publikum in den Ecken, aber ansonsten hatten die großen Hallen und Räumlichkeiten schon ihren Charme - die hätte man schon noch retten können.
Der neue Hauptbahnhof hingegen... mh, ja... er ist modern. Aber mehr auch nicht. Modern, schnell, viel Beton, kühl (kalt) und sachlich... aber kein Ort, der irgendwie dieses "Jetzt geht es auf die Reise"-Gefühl vermittelt. Die Alten hatten Charakter quasi, wenn auch etwas rau und altbacken. Der jedoch fehlt beim neuen Hauptbahnhof völlig, auch Meidling ist sozusagen beliebig (und auch so schon regelmäßig überlaufen).
Vielleicht werde ich wirklich schon alt, aber mir gehen die Hallen, die großen Uhren, die langen Rolltreppen, die weiten Flächen und die alten Klapper-Anzeigen schon ab. Und auch die Flaggen, die früher am großen, zentralen Vorplatz wehten. Zudem kippt der Westbahnhof jetzt sicherlich und verkommt recht bald zu einem Ramsch-Shop-Center mit Handyshops und Co. Und das Umfeld vom Hauptbahnhof versinkt in modernen Beton-Glas-Fassaden, die sich nun mehr und mehr rundherum drängen. :'(
Nachtrag: Wobei man ja sagen muss, hat man den Westbahnhof sowieso schon mit den Bürobauten rundherum verschandelt. Dieses riesige, luftige Konstrukt seitlich, ist weder elegant, noch schön, noch sonst was, sondern einfach nur "modern". Aus.
Nachtrag: Ein Bild von heute und ein Bild von ganz früher. Alt war von der Umgebung her besser.
18:50 Uhr / 14.12.2015 / 20151214184246.txt

Habt Ihr Euch eigentlich schon mal gefragt, wie man maschinell Eier aufbricht und das Eiklar vom Dotter trennt? Hier zu sehen. Banal, aber interessant.
18:39 Uhr / 14.12.2015 / 20151214183909.txt

Ich bin ja jemand, der gerne viel automatisiert und zugleich einer, der auch immer gerne wandern geht bzw. nach Möglichkeiten sucht, zwischendurch ergiebig frische Luft zu schnappen. Oft beginnt der Tag zeitig am Rechner, man klopft dann vor sich hin und da ist oft so nebenbei die Frage, wie der Tag da draußen wo auch immer eigentlich Wettermäßig noch so ausschaut - um den restlichen Tag zu planen. Dazu habe ich mir einen Zweizeiler geklopft, der beispielsweise von der ORF-Seite den Info-Text der Wetter-Seite abruft und die Ausgabe als kleines Pop-Up unter Linux am Desktop anzeigt.

Ich setze die URL im Beispiel übrigens deswegen als eigene Varibale fest, weil man damit leichter die Freiheit hat, auch mehrere Wetter-Dienste bzw. Links zu kombinieren - aber der Rest dazu sind Eure Hausaufgaben. wget holt die Seite, awk sucht nach der Zeile mit dem HTML-Tag "teaser" im Quellcode der aufgerufenen Seite, sed filtert dann das HTML-Zeugs dieser ausgewählten Zeile mit dem gewollten Inhalt raus und übrig bleibt der Teaser-Text als solches, notify-send klatscht das Ganze auf den Bildschirm (bei mir via Dunst) und -t 0 führt dazu, dass das Infofensterchen sich erst mit einem Mausklick schließt. In dem Fall als Beispiel mit Wien, klappt natürlich mit anderen Orten oder auch Webseiten nach dem selben Schema ebenso.
Hier der Code.

Sinnvollerweise ruft man das Ganze als Bash-Skript via Cron-Job ab, so dass zum Beispiel stündlich das Pop-Up auf dem Bildschirm auftaucht. Lässt sich dann auch soweit via Cron anpassen, dass das Script zum Beispiel nur am Wochenende und in der Früh von 5 Uhr bis 9 Uhr ausgeführt wird, also da wo es relevant und entscheidend ist... und man somit beiläufig ohne Zutun die Infos vorgesetzt bekommt und zugleich auch als Erinnerung, langsam eventuell eine Abfahrt einzuplanen. Umfangreicher und weitergedacht kombiniert man das Ganze noch zum Beispiel mit dem Bergwetter oder ähnlichen regelmäßigen Ausflugs-Interessen, Temperaturen, Sonnenaufgang~Untergang und sonstiger Uhrzeit und eventuell sogar zusätzlich Verkehrsmeldungen auf den üblichen Hauptstrecken in der eigenen Umgebung, um ein Gefühl zu bekommen, was einem denn da draußen so erwartet.
Hier ein Screenshot.

Nachtrag: solche Ansätze sind auch ideal, um ohne Umschweife oder extra installierte Tools am frühen Abend sich beispielsweise mal eben das Abend-TV-Programm der Lieblingskanäle anzeigen zu lassen. Setzt passende Cronjobs voraus und natürlich, dass man am Rechner gerade klebt. Wobei die Ausgabe am Monitor nur eine Möglichkeit ist, man kann sich die Wetterdaten oder das TV-Programm und ähnliches zum Beispiel selber regelmäßig als Email zuschicken lassen. Lässt man das Ganze noch auf einer Raspberry Pi als stillen Server hinterm Bücherregal laufen, erreichen einem die Infos auch am Handy via Email und ohne laufendem Laptop oder überhaupt in der Wohnung sein. DIY-Get-Info-Push sozusagen.

Nachtrag: erst mit der vollständigen Pfadangabe /usr/bin/notify-send und export DISPLAY=:0 am Anfang des Bashscriptes hat es auch via Cron geklappt. Möchte ich mir aber noch näher anschauen.
14:53 Uhr / 14.12.2015 / 20151214144119.txt

Übrigens gibt es jetzt zu dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko (ihr wisst schon, da wo eine Sonde um den Kometen fliegt und die zweite Sonde Philae auf ihm gelandet, aber dort umgekippt ist) eine eigene Webseite, die nun wöchentlich bis täglich neue Bilder von ihm zeigen soll. Sehr fein!
12:39 Uhr / 14.12.2015 / 20151214123413.txt

Es mag retro sein, aber die letzten Monate habe ich weiterhin festgestellt, dass ich mehr und mehr Mailinglisten als Informationsquelle bevorzuge - und das auch äußerst gut funktioniert. Sei es die Kryptografie-, diverse Linux- oder auch sonstige diverse Science~IT~-Listen bei der NASA und anderen wissenschaftlichen Quellen... die Informationen landen bequem als einfache Textmails im Posteingang (in meinem Fall auf einer eigenen Email-Adresse für den Zweck), lassen sich schnell lesen (oder auch nicht) oder überspringen, das Diskussions-Niveau ist meistens und generell eindeutig höher als auf den meisten Online-Plattformen und schnell gelöscht oder archiviert sind die Emails auch. Und es ist entspannter und minimaler als herkömmliche Foren, Chats oder Social-Network-Seiten. Kann ich also nur empfehlen.
12:33 Uhr / 14.12.2015 / 20151214122511.txt

Tagelang hatte ich mich gefragt, was wohl dieses Knacken letztens in der Jackentasche bedeutet - da wo das Smartphone sein Dasein fristet. Nun, seit heute und dem richtigen Lichteinfall ist es klar: ein ganz feiner, quer über das Display gehender Sprung. Stört nicht, kaum zu sehen, beeinträchtigt die Funktion nicht und ist flexibel, da Plastik... aber wiedermal ein Grund mehr, warum ich diese modernen Teile hasse. Könnte mich nicht daran erinnern, dass bei den Tastenhandys mal das Display gebrochen ist, obwohl es da auch Einige gab, die große Flächen verbaut hatten. Seufz.
11:30 Uhr / 14.12.2015 / 20151214112704.txt

Da wollte ich ein Skript testen, das automatisch alle sozialen Kanäle regelmäßig abfrägt und daraus quasi eine persönliche Log-Datei erstellt - und dann wird mir plötzlich bewusst: welche sozialen Kanäle? Facebook ist generell weg, Instagram, Tumblr und Co. schon lange wieder gelöscht und nie verwendet, Twitter immer seltener, Google+ ist nicht relevant und wird auch immer weniger und tja... öhm... öhm. Mh. Gut, ab in den digitalen Papierkorb. verschieb
10:24 Uhr / 14.12.2015 / 20151214101640.txt


 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101  102  103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128