\ō/

Samstag 26. September 2015

# Was gibt es Besseres, als nach einer schlaflosen Nacht und müdem Gesicht hier gleich zwei Services meinerseits vorstellen zu dürfen? Einerseits habe ich einen verschlafenen Domain dazu genützt, um lange Links bei Bedarf zu kürzen: Kurze Links und zudem habe ich die anonyme Ablage für Texte oder Codes etwas überarbeitet: anonymes Pastebin. Die Seiten sind auch in meinem Wiki verlinkt – schön langsam beginnt sich der Kreis ja zu schließen. Bin zufrieden.


Freitag 25. September 2015

# Wann habt ihr das letzte Mal online Radio gehört? Oder gar eine Porno-Seite besucht? Oder geskypt? Die Systeme speicherten, welche Webseiten von Internetnutzern angesteuert wurden, analysierten Instant Messenger-Kommunikation, Mails, Skypenachrichten, SMS, Aktivitäten auf sozialen Netzwerken, Google- und Maps-Suchen und Telefonstandorte. Individuell. Mimimi!


# Langsam aber sicher nerven mich meine beiden Nachbarn über und unter mir. Der eine lässt seine Deep-Bass-Dumdumdum-Musik fast täglich stundenlang laufen (oder Computerspielmusik) und über mir verläuft sich nach langer Pause mal wieder irgendeine Pumpe oder Ventilator in unregelmäßigen Abständen in Vibrations-Effekte, die sich durch die Wände fortpflanzen und sich mit einem netten, aufsteigenden, ein-zwei Minuten langen Surren bemerkbar machen. Recht penetrant sogar. Dutzende Male. Heizung, Aquarium, Grasbox, Lüfter, was auch immer… aber natürlich innerhalb der Haushaltsüblichen Lautstärke. Meine Geduld sinkt jetzt langsam gegen 0. #gggrrr


# Noch ein kleiner Nachtrag zu dem Verkauf von 4chan… auf Pastebin tauchen diese (anonymen) Infos auf: Wie Hiroyuki die Daten verkauft. Außerdem dürfte mal wieder ein Darknet geplatzt und gecrackt worden sein – wenn die Angaben des Crackers stimmen, wohl ein Umschlagplatz für Drogen, Waffen und Kinderpornographie. Inklusive Namen, Adressen und so weiter.


# Wow, schaut Euch doch bitte unbedingt die neuen Bilder vom Pluto an… diese Landschaft hier und diese Großaufnahme. Kindheitsträume erfüllen sich für mich (siehe meinen letzten Beitrag dazu). Ich finde ja, man sollte gleich den nächsten Rover hinschicken – wirkt ja fast spannender als der Mars – und zwar heute noch, damit es sich ausgeht, dass ich es dann auch noch erlebe. Man muss sich das wirklich mal klar machen. Für uns Menschen sind die Punkte am Himmel da oben nur Lichtpunkte im Alltag. Im Laufe der Jahrhunderte haben wir sie ohne Vorkenntnisse beobachtet und fast alles mehr oder weniger mathematisch erklärt und gedeutet. Interpretieren anhand von Bewegung, Lichtfarben, Strahlungen und Verschiebungen unser Universum – und berechnet dann hochkomplex eine jahrelange Flugbahn eines winzigen Dings mit Kamera unter Berücksichtigung aller Elemente von Anziehungskraft, Bewegung und weiteren Dynamiken, schießen das Ding riskanterweise ins Weltall, das klappt, die Berechnungen stimmen und schaffen es beeindruckenderweise dann tatsächlich dieses Foto zu machen. Bei einer Entfernung von 4,8 Milliarden Kilometer in einer Umgebung, in der noch nie ein Mensch war. Zum richtigen Zeitpunkt, im richtigen Winkel. Das ist einfach Wow… und wesentlich sinnvoller, als Landminen zu basteln oder Banken-Hypotheken platzen zu lassen oder jemanden wegen einer anderen Ansicht die Kehle durchzuschneiden. Update: und wie in einem Kommentar richtig gesagt wurde: die Technologie, mit der diese Aufnahmen gemacht wurde, ist ja bereits an die 10 Jahre alt, weil die Sonde bereits seit 2006 unterwegs war bzw. ist – man stelle sich also vor, was zukünftige, aktuell gestartete Missionen mit der heutigen Technik ermöglichen werden! Und zugleich wächst gerade eine neue Generation heran, die zur Naturwissenschaft immer weniger Bezug hat und sogar dagegen kämpft – es würde mich ja nicht wundern, wenn diese Entdeckungen der Neuzeit eines Tages wieder verloren gehen und wieder altertümliche Ansichten die Welt beherrschen werden (Kreationismus und Co.). Dieser Gedanke frustriert.


# In den aktuellen News stellt man da und dort nach der Veröffentlichung einer Studie fest, dass sich das Ess-Verhalten der Amis vom konservativen Bild der Wissenschaftler überraschend unterscheidet. Sie essen nämlich auch außerhalb der Zeiten von Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Und sogar am Sofa, Bett, am Klavier, beim Tanken oder am Boden. Ganz erstaunlich, wirklich. Als Vorreiter der Menschheit praktiziere ich ja diese Lebensweise seit meiner Kindheit. #hüstel


Donnerstag 24. September 2015

# „Ein wichtiger BND-Mitarbeiter, der als Zeuge geladen war, gab an, versehentlich eine Vielzahl relevanter E-Mails gelöscht zu haben. Darin befanden sich Listen jener ominöser Selektoren, mit denen die NSA europäische und womöglich sogar deutsche Bürger und Unternehmen ausspioniert hatte.“
Kenn ich. Passiert mir auch immer wieder, nichts dabei. Ist doch jedem schon mal passiert!


# Als Zusatz zum vorherigen Beitrag und gar so wunderbar passend: Pharma-Manager kauft Toxoplasmose-Medikament und verteuert es um 5.000 Prozent. Tja. Esst doch Kuchen, wenn ihr kein Brot habt!


# Nun, wir werden uns jetzt alle wieder auf das „Krank sein“ einstellen müssen. In den Straßen der Großstadt zieht nämlich bereits die erste Orgie an Hustenanfällen durch und da und dort räuspern sich die Menschen auffällig unaufällig – der kühle Wind und das graue Wetter domestizieren die Menschen also weiterhin. Mich auch, vor allem wenn man ohne Jacke unterwegs ist und sich komplett verschätzt hat. Wir sind wie Ratten, die sich gegenseitig ausrotten. halskratz


# Man muss sich ja schon fragen, ob wir Menschen einfach hoffnungslose Optimisten sind und das Ganze ist eine biologisch-genetische Strategie zur Fortpflanzung und des Überlebens… weil sonst kann es nicht sein, dass es noch immer Träumer gibt, die von der heilen, friedvollen Welt schwärmen, in der Hunger und dergleichen vergessen sind. Würde stattdessen Vernunft, Erfahrung, Wissen und eine klare Sicht vorherrschen, würde man wohl kaum solche Aussagen tätigen wie die von aktuell Bill Gates mit dem Titel „Hunger kann in 15 Jahren besiegt werden“:
Wenn uns die letzten 15 Jahre etwas gelehrt haben, dann das, dass wir gute Chancen auf Erfolg haben“, sagte Gates gegenüber dpa in New York. Die sogenannten Nachhaltigkeitsziele, die am Wochenende von den Vereinten Nationen beschlossen werden sollen, seien ambitioniert, aber völlig realistisch.
Mag sein, dass es auf dem Blatt Papier realistisch ist, aber standen auf anderen Blättern vor 15 Jahren auch schon der IS und die aktuelle Flüchtlingsbewegung? All diese Konzepte und Ansätze scheitern alle – weil es Menschen auf diesem Erdball gibt. Und darunter haufenweise Arschlöcher, Narzissten, Egoisten und psychisch Angebrochene, die gerne an der Spitze stehen wollen. Es wird immer Armut geben… müssen (geschichtlich gesehen).


# Na endlich wird das mal wieder wo publiziert… was ich schon seit Jahren predige und jeder nur mit einem Schulterzucken belächelt: „Eltern ist daher unbedingt anzuraten, komplett auf die Veröffentlichung der Kinderfotos auf Internetplattformen zu verzichten (…) Trotz ständig publik werden der Datenskandale werden immer mehr Kinderfotos und Kinderbilder auf den sozialen Netzwerken verbreitet. Die Gründe hierfür liegen vor allen Dingen in der weit verbreiteten mangelnden Medienkompetenz der Eltern“. Denn was viele nicht wissen: auch die Eltern können für die Bilder später rechtlich belangt werden – auch von den Kindern selber. Das Netz ist eben kein Ponyhof.


# Ich muss ja zugeben, dass ich es schon sehr köstlich finde. Da gehen wir immer bei religiösen Führern davon aus, dass die Erleuchtung, der Glaube und der Wille über den banalen Dingen des westlichen Alltags steht. Merkt man auch daran, wenn man Reportagen aus anderen Ländern zeigt und über den kleinsten Handgriff an der Suppenschüssel mystische, traditionelle Musik gelegt wird und laut Sprecher alles ein Zeichen der inneren Ruhe ist und so ein Bla halt. Nun der gute Dalai Lama himself in Bestform: „Wenn meine Nachfolgerin eine Frau wird, dann sollte ihr Gesicht sehr, sehr hübsch sein. Sonst ist sie nicht zu gebrauchen.“ Ha! Archaisch, nur ohne Mystik.


# Aktueller Stand der Technik bei der Betreuung und Erfassung von Flüchtlingen: „Wir haben nicht einmal ein funktionierendes Datenerfassungssystem. Wir arbeiten immer noch mit individueller Erfassung und Übertragung per CD. Das muss man sich mal vorstellen!“ Öhm. Öhm. Öhm. Aua.


Mittwoch 23. September 2015

# 330 Einträge sind es bereits auf der Zoologie-Plattform geworden. Langsam fühle ich mich heimisch und zufrieden. Einzig mit den Schlagwörtern bin ich etwas unglücklich – das hätte ich irgendwie anders und besser (oder sinnvoller) angehen sollen vielleicht, allerdings fehlen mir für genauere Details dann ja doch die Fachkenntnisse in den jeweiligen Einzelfällen. Fein wäre zudem eine lateinische Namens-Übersicht, aber das ist erst recht einfach nicht möglich. Immerhin klappt die Suche auf der Seite problemlos und die ersten User benützen die Seite als Informationsquelle. #angeb


# Nachdem ich unlängst erst als Neandertaler bezeichnet wurde, weil ich keinen Parkschein über das Handy lösen konnte, habe ich das heute mal nachgeholt aus Gründen und die App dazu installiert. Und dann auf Anhieb heute früh zudem auch einen Parkplatz direkt beim Naschmarkt ergattert, in zwei Zügen eingeparkt, ein paar Minuten später bei einem anderen Parkplatz ebenso – nur um dann festzustellen, dass ich weder den Parkplatz benötigt hätte noch einen Parkschein. Man kann sich den Alltag schon unnötig schwierig machen. Ich muss zudem trotzdem zugeben, Sensoren oder andere, elektronische Einparkhilfen würden das Leben speziell in der dichten Stadt schon deutlich erleichtern, wie ich später bei einem anderen Fahrzeug dann miterleben durfte. Snief. Vor allem die heute abgerundeten Ecken bei Autos machen es fast unmöglich einzuschätzen, wo genau Anfang und Ende ist (es sei denn, man hat es lang genug und schon genug Stoßstangen-Kontakte, um es besser zu wissen. Aber immerhin noch kein Kratzer nach bald zwei Jahren klopfklopf).



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110  111  112   113   114