Zum Inhalt springen

Dienstag 10. November 2015

Als Ergänzung für das jämmerliche Allgemeinwissen, das sich heuzutage nur mehr selten findet: "Albert Einstein etwa stopfte seine Pfeife am liebsten mit Tabakresten, die er aus auf der Straße gefundenen Zigarettenkippen kratzte.".
Nachtrag: Dazu passend übrigens ein schönes Beispiel, wie Journalismus so funktioniert... der heutige Beitrag mit dem Zitat von oben. Und der von vor einem Jahr bei einem anderen Blatt.
19:47 Uhr / 10.11.2015 / 20151110194429.txt

Übrigens ein Tipp mal wieder für all jene Seelen unter Euch, die frustriert und genervt durch den lauten Alltag in der Stadt stapfen und mittels Kopfhörer gerne sich und den Rest der Menschheit dabei ausblenden... absolut hörenswert (ich glaube, ich habe im Laufe der letzten Wochen und Monate fast 100 von ihnen konsumiert) sind die Sternengeschichten vom viel geschätzten Florian Freistetter aus Österreich. Klare, gut verständliche und kurze Beiträge um die 10 Minuten jeweils zum Anhören über unser Universum, Weltall, Sterne und Physik und alles zusammen. Und zwar auch so, dass man wirklich gerne mithört - ungeachtet, ob man jetzt Ahnung von der Thematik hat oder nicht... und wissensbildend ist das Ganze auch noch, vor allem deswegen, weil der gute Florian die vernünftigen, unaufgeregten Thesen inklusive dem Hinterfragen vertritt. Hier geht es zu der Podcastserie. Und klar, der Blog sollte auch zur Pflichtlektüre gehören.
Nachtrag: Ich empfehle übrigens als Einstieg die älteren Folgen, weil da die Tonqualität besser ist. Gutes Beispiel hier.
19:25 Uhr / 10.11.2015 / 20151110192039.txt

Wer mir mal jemand wissenschaftlich erklären kann, warum Wind prinzipiell immer von der Seite kommt und damit Kapuze oder Haare ununterbrochen aufstellt, bekommt dieser Mensch von mir eine dicke Tafel Schokolade als Dankeschön.
19:15 Uhr / 10.11.2015 / 20151110191400.txt

Man muss ja fair bleiben - deswegen: unter Linux kursiert jetzt auch ein Verschlüsselungstrojaner (anscheinend via Lücken in Magento-Webshops), allerdings ist er unsauber gebastelt und der Schlüssel lässt sich selber auslesen. Noch. Bei Mac gibt es übrigens auch so einen Trojaner-Ansatz aus dem Vorjahr, allerdings nur theoretisch, denn der Programmierer von dem Zeugs hat das Projekt dann halbfertig ruhen lassen.
Nachtrag: ein guter Moment übrigens, um seine wichtigsten Daten auch extern auf einem anderen Medium wie USB-Stick und Co. zu lagern.
18:46 Uhr / 10.11.2015 / 20151110184317.txt

Wenn jetzt noch einmal irgendein Vogel erklärt, Mac und seine Systeme sind "absolut sicher" und das Beste unter der Sonne, empfehle ich zukünftig jedem umstehenden DAU mit voller - gespielter - Begeisterung Windows. Einfach so. Überlegt also gut.
17:59 Uhr / 10.11.2015 / 20151110175631.txt

Für die älteren Semster unter uns... falls jemand noch einen psychologischen Unruhefaktor mehr im Leben benötigt - fallende Temperaturen erhöhen das Schlaganfallrisiko um elf Prozent, bei Vorerkrankungen gleich um das Vierfache. Bla. Nützlich allerdings zu wissen, falls mal jemand auf der Straße rumliegt - und es nicht nur nach einem harmlosen Kreislaufkollaps wirkt.
11:42 Uhr / 10.11.2015 / 20151110113941.txt

Ihr habt es sicher schon aufgeschnappt... ~25% aller Webseiten laufen mit Wordpress und die Zahl wächst. Damit ist WP quasi der Marktführer unter den Content Management Systemen weltweit. So weit, so gut. Einen detaillierteren Einblick über das Ranking von CMS-Tools findet ihr hier... und die Seite ist der eigentlich Grund, warum ich darauf verweisen möchte. Schaut sie Euch mal an! Pures HTML mit blauen Links und völlig roh - mmhhh! Klar und übersichtlich damit und ladet damit sehr flott (bis auf das Werbebanner oben).

Das beinahe Schlimme ist, dass ich bis auf PrestaShop, DataLife Engine und Telerik Sitefinity sowie drei Andere sonst alle schon irgendwann unter meinen Fittichen hatte. Und das zeigt wiederum, wie unendlich sinnbefreit das Ganze ist... versumperte Lebenszeit von hunderten und tausenden Stunden in bedeutungslose Dinge investiert.

Eine weitere Tragödie ist ja, dass das furchtbare Monster Joomla sogar vor dem grauenhaften Drupal liegt und das der Rest auf gerade mal 0,5% im Schnitt kommen. Damit hätte ich nicht ganz gerechnet. Das ist echt wenig und zeigt einem selber auch die Filterbubble auf, in der man so lebt und man die Welt fälschlicherweise sieht.

Generell sind viele Zahlen auf der Seite interessant... wenn man sich ein wenig umschaut, so zeigt sich, dass PHP zu über 80% online zum Einsatz kommt, Ruby, Perl und Python hingegen abgeschrieben werden können. Auch lässt sich ablesen, dass Javascript mit ~91% Platzhirsch ist, wenn es um den User geht.

Und noch eine Sache... die häufigste Sprache im Netz ist naturgemäß Englisch, aber auf Platz zwei: Russisch, danach Deutsch. Eine sprachliche, zusätzliche Investition in Russisch scheint sich auszuzahlen, wenn man seine Reichweite ausbauen möchte.
07:59 Uhr / 10.11.2015 / 20151110074342.txt

Der verzögerte Bericht bezüglich des EU-Beitrittes der Türkei: "Wie vorab berichtet, übt die Europäische Kommission darin überraschend heftige Kritik am EU-Beitrittskandidaten Türkei. Konkret beklage die EU-Kommission Rückschritte bei der Durchsetzung von demokratischen Grundrechten, wie der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, und beim Kampf gegen die Korruption. Auch beim Aufbau eines unabhängigen Justizsystems trete die Türkei auf der Stelle. ... Ausdrücklich lobe der Fortschrittsbericht die bemerkenswerten Anstrengungen Ankaras bei der Aufnahme syrischer Flüchtlinge." Der letzte Satz ist ja der eigentliche Faktor für die EU: passt, die nehmen uns die Probleme ab, damit können wir also bequem die Flüchtlinge "abschreiben" und wir haben bei den Wählern gepunktet, weil weniger her kommen.
Alles absurd eigentlich.
07:32 Uhr / 10.11.2015 / 20151110072946.txt

Montag 09. November 2015

Starbucks verzichtet auf weihnachtliche Verzierungen auf den Pappbechern... konservative Christen laufen Sturm. Die richtige Antwort: "Wenn du eine Kaffeekette als Botschafter Jesu brauchst, musst du dein Verhältnis zu Gott überprüfen."
17:08 Uhr / 09.11.2015 / 20151109170650.txt

Wenn einem der Werkstätten-Mensch freudig das Auto übergeben und auch noch schnell und kundenfreundlich das Ding um's Eck vor der Türe abstellen will... und dann mit rauchenden Reifen in den nächsten, gerade um's Eck fahrenden, Familien-Van rauscht. Beinahe.
16:31 Uhr / 09.11.2015 / 20151109162706.txt

Sonntag 08. November 2015

Ich habe mich ja da schon vorher etwas über den russischen Flugzeugabsturz beschwert und zwar hier und hier und man kann mich damit auch ruhig als Verschörungs-Heini abtun. Aber ganz sooo falsch lag ich so gesehen vermutlich wohl auch nicht:
„Es gibt nun Berichte darüber, dass zumindest ein Teil der Gespräche der Dschihadisten, die von britischen Geheimdiensten im Zusammenhang mit der Katastrophe aufgenommen worden sind und die Downing Street nun davon überzeugten, dass es sich hier um ein Terroranschlag handelt, mit britischem Akzent geführt worden ist", schreibt die Zeitung unter Berufung auf interne Quellen."
und weiters dann
"„Wir sind noch nicht in der Lage, eine unabhängige Überprüfung dieser Berichte durchzuführen und es wäre wahrscheinlich noch zu früh zu behaupten, dass die Terroristen ausgerechnet Briten waren, aber wenn es tatsächlich am Ende doch der Wahrheit entsprechen sollte, so werden diese Nachrichten das Problem von Terrormilizen aus Großbritannien, die sich dem Islamischen Staat anschließen noch stärker verschärfen“, betont The Daily Telegraph.".
Tja. Der neblige IS-Terror. Bin gespannt, ob diese News nur das Résumé der russischen Propaganda sind oder im großen Maßstab behandelt werden. Bei den deutschen Blättern braucht man darauf auf jeden Fall eher nicht zu warten - denen würde das vermutlich nur ungern in das generelle Anti-Russland-Konzept passen.

Update: Einen kleinen Nachschlag zum letzten Beschwerde-Posting meinerseits bezüglich der mit einer Rakete verfehlten Maschine - ebenso mit Vorsicht zu genießen, aber es erscheint mir dennoch wahrscheinlicher: "Nun dementieren jedoch ägyptische Diplomaten diese Version: In der Region, die vom Passagierflugzeug überflogen wurde, hätten zwar tatsächlich Militärübungen stattgefunden, bei denen allerdings nur Boden-Boden-Raketen eingesetzt worden seien. ... Wie ein offizieller Sprecher des ägyptischen Außenministeriums mitteilte, hätten die Behörden Ägyptens und Großbritanniens gewusst, dass keine Gefahr für das Flugzeug bestünde, die Piloten seien bereits am Vorabend über die Militärübung unterrichtet gewesen und hätten diesbezüglich auch Ratschläge bekommen. Die Berichte der Medien seien „lächerlich und ungenau“, wie der Sprecher betonte." Dumdidum...
15:20 Uhr / 08.11.2015 / 20151108151651.txt

Den Link wollte ich gestern schon anführen... trifft auf die Meisten von uns zu, die sich im Netz bewegen: Hört endlich auf, euch selbst zu pimpen!
12:35 Uhr / 08.11.2015 / 20151108123354.txt

Bald wird man postalisch bloggen... denn so eine Seite wie Meine hier könnte es, wenn es nach der EU geht, bald nicht mehr geben.
11:43 Uhr / 08.11.2015 / 20151108114203.txt

Samstag 07. November 2015

Sucht jemand für seine Kinder ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk? Ich hätte da was passendes für Euch.
Update: Diese Schule kümmert sich bereits um die passende Vorbildung der Kleinen für die rasante Zukunft. Sehr fein.
14:24 Uhr / 07.11.2015 / 20151107142324.txt

Es wird immer verworrener. Jetzt soll auch eine britische Maschine vor einiger Zeit einer Rakete nur knapp ausgewichen sein.
"Der Pilot leitete knapp vor dem Zusammenstoß ein Ausweichmanöver ein ... mit 198 Passagieren an Bord. Laut „Guardian“ soll sich die Rakete am 23. August dem Flieger auf bis zu 300 Meter genähert haben, als sie der Pilot registrierte und ein Ausweichmanöver einleitete. ... Allerdings wurde darauf hingewiesen, dass man nicht davon ausgehe, dass die Rakete ein Versuch war, den britischen Flieger zu treffen."
Also was? Wie jetzt? Ich dachte, die haben dort ja angeblich keine Raketen, die so hoch kommen (deswegen ja auch der Verdacht der Bombe aktuell). Die Rakete näherte sich auf 300 Meter... mh, ich denke, die meisten der Dinger fliegen im Überschallbereich (oder deutlich geringer als ein Passagierflugzeug) und werden vermutlich nur wenige Sekunden benötigen, wenn sie so nahe sind - um entweder vorbeizufliegen oder das Ziel zu treffen. Aber der Pilot bemerkte sie und wich aus... ich stelle mir gerade vor, wie der aus dem Fenster schaut, leicht müde, so ein dünnes Ding auf sich oder neben sich fliegen sieht, oha, der Punkt da... ja, klar, eine Rakete, Griff, Autopilot aus, Kurve... und das alles innerhalb der Zeitspanne?
Und das war im August!! Und was ist passiert? Nichts. Hat jemand davon gehört? Wurden Flüge eingestellt? Urlauber in Sicherheit gebracht? Gab es einen Aufschrei? Warnungen? Also ganz ehrlich... entweder das Ganze ist aufgeblasene, faulige Luft und dient dem politischen Bashing passend zur Bombe oder man muss sich als Passagier echt so seine Gedanken machen über die Kommunikation von Zwischenfällen.
10:11 Uhr / 07.11.2015 / 20151107100329.txt


 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111  112  113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128