\ō/

Mittwoch 23. September 2015

# Ah – die nächste Firmenpleite in Österreich – wieder 500 Arbeitsplätze verpulvert. Der Osten hat sie geschluckt.


Dienstag 22. September 2015

# Und die nächste Todesfalle. In der Straßenbahn einen Schluck aus einer Saftpackung getrunken. Resultat: ein Husten- und Erstickungsanfall inklusive Tränen in den Augen und rotem Kopf. #verschluckt


# Heute mitten in der Nacht im Dunklen den kleinen Zeh an einem Metall-Henkel bzw. Bügel eines Plastik-Gefäßes am Boden versehentlich eingehängt, natürlich gestolpert und dabei fast zur Hälfte eingerissen. Ach wie nett. Jeder Schritt ein Schmerz und Blutstropfen. Der Tod lauert überall und prinzipiell dann, wenn man ihn gerade nicht erwartet. Merke: in der Nacht keinen Saft trinken oder gar holen!


# Aha. Die 4chan Plattform – eine der wenigen Urgesteine und Verkörperung des Bösen (und selten auch Guten) sowie der puren Anonymität und Begleiter meiner Online-Karriere seit über einem Jahrzehnt – wird verkauft. An den ehemaligen Gründer und Urvater von 2chan, sozusagen dem Vorläufer also. Mh, früher oder später ändert sich alles. O_o


Montag 21. September 2015

# So – ich habe nun radikal eine durchaus immens große IP-Adressen-Sammlung sowie ReWrite-Regeln als Filter eingerichtet, mit der Spams, böse Bots und Co. die Türen zu diesem Server verschlossen bleiben sollten. Ein bisschen unsicher bin ich mir, ob ich nicht Menschen aussperre, die unschuldig sind oder gar nützliche Tools, aber bei tausenden Abgriffen pro Tag auf Schwachstellen und dergleichen, muss irgendwann mal Schluss sein. Ich beobachte mal.


# Übrigens tippe ich die Texte am Smartphone auf zu kleinen Touch-Tasten und einer nervigen Autovervollständigung, die mal gut klappt, mal nicht. Rechtschreibfehler gehören hier also zum Standard. Bitte notieren und akzeptieren – ich werde nicht jeden Tippfehler immer ausbessern.


# Mal was Kritisches, weil alle Seiten beleuchtet werden müssen: Der ORF schreibt, dass der Jobmarkt aufgrund der Flüchtlinge sich kaum verändern, sondern einfach nur erweitern wird. Einfache Rechnung: mehr Menschen hier, brauchen mehr, also mehr Arbeitsplätze – am Schluss hat sich nicht viel geändert, deswegen ist unnötiger Stress bei dem Thema nicht angebracht (generell sehe ich das durchaus auch so bis zu einem gewissen Grad). Zugleich titelt die FAZ einen Vorschlag vom Ifo-Institut, dass man wegen der geringen Qualifikationen am besten… den Mindestlohn senken sollte. Aja. Da ist sie ja, die kleine, unauffällige Büchse der Pandora. Das Ausbeuten der Einwanderer wiederholt sich geschichtlich und zugleich schafft man dann bei Gelegenheit Einsparungsmöglichkeit im grauen Alltag.


# Jetzt habe ich zum ersten Mal den Flughafen an einem Montag Morgen vor sechs Uhr kennen lernen dürfen. Stau. Damit hätte ich – ganz ehrlich gesagt – nicht gerechnet, dass sich um die Zeit schon dort alles schiebt, drückt und lebt, als wäre es Freitag um 14 Uhr im Hochsommer. #lernfaktor


# Klassisches Bashing, aber muss sein – denn jahrelang hat man es ja andersrum hören dürfen: „Apples App-Store ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Der Hersteller räumte gestern den Vorfall ein, nachdem Cybersicherheitsfirmen erklärt hatten, dass in Hunderten Apps eine Schadsoftware gefunden worden sei.“ Es gibt eben kein sicheres System. Das gilt auch für Apple-Kram, nur das Akzeptieren ist für Viele so eine Sache.


Sonntag 20. September 2015

# Deutschland will nun Lager in Syriens Nachbarländern mit Soforthilfe unterstützen. Ein CDU-Politiker fordert, die Menschen bereits dort zu registrieren – um sie dann sicher nach Europa zu bringen. … Der Minister forderte zudem eine umfassende Strategie, um die Infrastruktur für Millionen von Menschen rund um Syrien zu verbessern. … ‚Wasserleitungen, Schulen, Gesundheitszentren und berufliche Ausbildung sind die Schlüssel, die auch den einheimischen Bevölkerungen helfen, dem Flüchtlingsdruck standzuhalten‘“ Öhm… ähm… wo bleibt der Aufschrei von vor ein paar Wochen~Monaten, als diese „radikale“ Idee erstmals erwähnt und sofort wieder als unmenschlich verworfen wurde? Lager. Registrierung. Investition. Dort! Oder ist das jetzt wieder angesehen? #EventMassenEmpörung


# In der Früh aufgewacht, weil die Katze mal wieder mit ihren Kilos vom Fensterbrett auf mich gesprungen ist. Nach dem Aufschrecken und klarer Sicht das nächste Problem: die war ausgesperrt und gar nicht im Zimmer. Wtf? Who’s there?! O_o


Samstag 19. September 2015

# „Wir haben geholfen, Tor-Zugänge in Frauenhäusern einzurichten, um den dorthin Geflüchteten einen geschützten Zugang zum Netz zu ermöglichen. Eine IP-Adresse aus einem Weblog oder einem Tracking-Pixel in einer E-Mail reicht unter Umständen aus, um den Verfolger wieder vor der Tür stehen zu lassen. Möchte einer der Spackeria-Streiter diesen Frauen erklären, dass sie das Internet dann eben nicht mehr benutzen können?.“ Zum Stichwort Aufhebung der Anonymisierung im Netz: Danke für diesen Beitrag. Zustimmung


# Nur so als Nachtrag zu f+f und wie schnell es gehen kann, vom Text-Olymp der Szene in den grauen Schatten zu purzeln. Caritas-Geschäftsführer schreibt seine Meinung. Update: auch auf anderen Blogs mehren sich die Stimmen, dort nicht mehr zu publizieren bzw. wurden alte Beiträge von manchen Autoren gelöscht. Hui. =)


# Das muss man dreimal lesen. Ganz langsam, ja? „Microsoft baut sein eigenes Linux“ Nein? Doch! Ohhh!


# Ich muss mich ja erklären, falls da jemand was anderes liest. Heutzutage gibt es ja nämlich nur Schwarz und strahlendes Weiß… ich bin sehr wohl dafür, dass wir Flüchtlinge aus akuten Krisengebieten aufnehmen und ihnen eine Möglichkeit für eine zweite Chance im Leben einräumen. Ich sehe da auch keine Probleme, bei sinnvoller Betreuung und Integration. Und in Wirklichkeit können wir es uns problemlos leisten, es scheitert wenn dann einfach an den eigenen Strukturen, nicht an den Flüchtlingen. Das ist meiner Meinung nach nicht nur etwas menschlich Humanoides, sondern auch eine Verpflichtung, speziell dann, wenn man ja einen großen Teil seiner Rohstoffe, Wirtschaftsmärkte und Co. aus diesen Ländern abschöpft und sie schon früher systematisch zerlegt hat.
Dennoch habe ich mit dem schlichten „Alle Grenzen für Alle auf“ das Problem, dass es für Viele wie die ersehnte Lösung für alle Probleme ist… und das ist mir zu kurzsichtig.



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111  112  113   114