Zum Inhalt springen

Mittwoch 28. Oktober 2015

Lalala. Sauerstoffmoleküle bei "Tschuri" entdeckt.
19:15 Uhr / 28.10.2015 / 20151028191424.txt

Weil ich das hier so noch nicht als Text vertippt habe... ja, ich setze selber einen Werbeblocker ein und...
Edit: hach, ist ja egal. Text wieder entfernt...
18:35 Uhr / 28.10.2015 / 20151028180238.txt

Die weltweiten Ernährungsprobleme sind endlich gelöst... Ressourcensparend ist das Ganze auch und ausreichend Nachschub an Artgenossen gibt es definitiv für längere Zeit. Die Idealsituation also: "In einem von zehn angeblich rein pflanzlichen Würstchen sollen Hühnchen oder Schwein enthalten sein. Die Forscher fanden ebenfalls heraus, dass eine alarmierende Zahl Spuren von menschlicher DNA enthält. Laut Metro stammt diese womöglich von Haaren oder Nägeln der an der Produktion beteiligten Personen."
Nachtrag: Statistisch gesehen gehe ich eigentlich aber sowieso davon aus, dass immer wieder mal da und dort ein Mensch unabsichtlich oder auch absichtlich in unsere Nahrungskette direkt gelangt und darin sozusagen verschwindet. Sollte man glatt mal auf breiter Basis und mit großflächigen Tests erforschen, wäre sicher spannend.
17:42 Uhr / 28.10.2015 / 20151028173540.txt

Wollt ihr übrigens mal visualisiert sehen, was für einen Unterschied es macht, ob man Wordpress oder eben das bissl Perl-Zeugs mit Textdateien am Server laufen hat? Ich habe nämlich Screenshots vom Ressourcen-Verbrauch des Zoologie-Projektes von vor der Umstellung gestern gemacht... und von danach aktuell. Für den User selber hat sich dabei kaum etwas geändert, außer dass die Seite noch schneller lädt... aber dafür tut sich im Hintergrund einiges. Oder besser gesagt: jetzt nicht mehr. =)

Chart-Screenshot anzeigen

Sollte einem zum denken geben, in Hinblick auf was macht wirklich Sinn vs. Anforderungen vs. Leser. Und ja, es wurde natürlich zuvor umfassend gecacht bei der WP-Installation.
06:59 Uhr / 28.10.2015 / 20151028065529.txt

Früher > Wissenschaft mit dem Hauch der Mystik: "Die Dünen singen".
Heute > Wissenschaft angepasst an die neue Leser-Generation: Wenn die Düne rülpst.
06:35 Uhr / 28.10.2015 / 20151028063340.txt

"Am vergangenen Donnerstag habe ein gepanzertes Fahrzeug mit US-Personal an Bord das verschlossene Krankenhaustor gerammt, um sich Zutritt zum Gelände zu verschaffen... Die Verantwortlichen hätten irrtümlicherweise angenommen, dass sich keine Angestellten von Ärzte ohne Grenzen vor Ort aufgehalten hätten... Pentagonsprecher Davis sagte, das gepanzerte Fahrzeug sei auf das Klinikgelände eingedrungen, um die Standsicherheit des Gebäudes zu prüfen."
Versteht ihr? Die Standsicherheit! Na klar, da rammen wir mal einfach das Tor weg. Sieht ja keiner von den Trott... oh! Ähm... good morning sir! We are here to... ehm... serve and... protect... us... I mean you! You sir!!
06:27 Uhr / 28.10.2015 / 20151028062449.txt

Dienstag 27. Oktober 2015

Falls jemand ein iPhone besitzt und cineastische Ambitionen verspürt: Tangerine. Mit dem Smartphone gefilmt und läuft im Kino. Tja - so ein norwegischer Krimi in dem Technik-Style wäre übrigens auch spannend. Generell glaube ich ja übrigens, dass dieser Trend der "flachen" Technik und Aufwand sich im Filmbereich weiter durchsetzen wird.
Will zum Beispiel jemand mal wissen, welche Stars heute von der Masse gefeiert werden? Ein kurzer Einblick in die Welt der Wohnzimmer-Youtuber von heute. Kein Hollywood, sondern mit der Kamera zuhause und mit Freunden unterwegs. Und jetzt werden Smartphone-Produktionen im Kino weiter salonfähig... da muss man ja mal glatt überlegen, ob nicht womöglich die Filmbranche mittelfristig auch auf ein ähnliches Schicksal zusteuert, wie die Printmedien oder die Musikindustrie in den Jahren seit der digitalen Revolution.
20:18 Uhr / 27.10.2015 / 20151027201326.txt

Ok, es wird bereits früh dunkel und die Stadt verkriecht sich wieder langsam in den Wohnzimmern der gestapelten Betonwaben und beginnt in die Flimmerkisten zu starren. Der ideale Zeitpunkt also, um die Skripte und Co. von gestern zu schnappen und mal schnell eben alle Beiträge vom Zoologie-Projekt aus Wordpress zu exportieren. Ein paar Filter-Befehle da und dort drüber laufen, Dateien splitten und sortieren, auslesen, umbenennen und rumkopieren - und in Rekordzeit die Seite ebenfalls auf reine Textdateien und etwas Perl umgestellt.
495 Einträge waren es und dennoch hat kaum ein Arbeitsschritt mehr als ein paar Sekunden gedauert... in Summe hat der ganze Vorgang vielleicht 6 Minuten beansprucht. Früher, in der wilden Jugend damals, hätte und hatte ich hartnäckig alles per Hand und mit viel Ausdauer über Tage hinweg Datei für Datei manuell bearbeitet, usw... furchtbar!

Aber es geht noch munter weiter. Hier blogge ich ja mit dem Tastaturkürzel ALT + P mal schnell diese Zeilen via Shell-Skript, beim Projekt jetzt ebenso schnell mit ALT + O. Damit muss ich kein Programm extra starten mehr - Filezilla ade, Wordpressbackend ade, Datenbank, Login, Updates, Wartezeiten und so weiter ebenso ade... einfach die Tasten am Laptop drücken, lostippen und~oder Texte reinkopieren, schließen. Fertig. Ich weiß, ich weiß natürlich, dass das verrückt ist, aber sowas macht mich tatsächlich ein wenig glücklich.
Auch haben sich die Datengrößen natürlich um quasi 90% gleich mal wieder reduziert, denn die knapp 500 Einträge sind gerade mal ~240 kb zusammen groß, das Perl-Zeugs und der Rest 38 kb - und das war es auch schon wieder. Man könnte das Ganze glatt auf eine Diskette speichern. =)

Nachtrag: Aso, Auslöser für das Ganze war, dass ich mal so einen Blick auf die Server-Statistiken beim Provider geworfen hatte und feststellen musste, dass Wordpress da und dort immer wieder recht hohe Spitzen bei der Auslastung erzeugt - und ich persönlich sehe da die Blog-Engine mit dem ganzen Rattenschwanz und Umfang als Ursache - und nicht den "kleinen" Account. Wie immer: minimal ist besser.
19:11 Uhr / 27.10.2015 / 20151027185848.txt

Wie ich es ja prophezeit habe... hat nicht lange gedauert bis zur nächsten Meldung: "In Schachteln für Reis, Cornflakes und andere Nahrungsmittel wurden Spuren von Mineralöl bzw. giftigen Kohlenwasserstoffen gefunden. Sie kommen aus Druckfarben auf wiederverwertetem Altpapierkarton."
13:14 Uhr / 27.10.2015 / 20151027131331.txt

Montag 26. Oktober 2015

Jetzt ist es amtlich: verarbeitetes Fleisch ist krebsauslösend. Ein Grund mehr, sich um seinen Konsum Gedanken zu machen. Ich reduziere immerhin mehr und mehr und es wird mittlerweile schon recht selten. Schade jedoch nur, dass da sicherlich noch mehr folgen wird... nicht nur beim Fleisch. Edit: ich meine natürlich bei den krebsauslösenden Nahrungsmittel. Bald wird Mehl und dergleichen auch folgen, diverses Gemüse wegen genetischer Veränderungen, usw...
18:02 Uhr / 26.10.2015 / 20151026180103.txt

Weil ich das gerade benötigte und es vielleicht jemand Anderen auch mal so geht: Wie benenne ich viele Textdateien um, verwende dabei aber als Dateiname zum Beispiel die erste Zeile wie zum Beispiel die Überschrift am Anfang der Texte? (Konsole/Linux/Bash)
for file in *
do
if [ -f "$file" ]
then
newname='head -1 $file'
if [ -f "$newname" ]
then
echo "Fehler: $file / $newname - Datei bereits vorhanden"
else
mv "$file" "$newname"
fi
fi
done


und was auch immer wieder sehr nützlich ist (und auch der Grund für das obere Script war): man hat eine lange Textdatei mit vielen Einträgen, zum Beispiel Daten aus Excel, eine XML-Datei aus einem Blog-Export, Email-Archiv oder dergleichen, und will nun aber den Inhalt auf mehrere Dateien aufsplitten. Als Trennhilfe nützen wir dabei einfach xxxx (oder was auch immer halt da ist), die die einzelnen Inhaltsblöcke trennen.
csplit --digits=2 --quiet --prefix=outfile DATEINAME "/xxxx/+1" "{*}"
und erhalten lauter einzelne Dateien.

Und die letzte Zeile in jeder der Textdateien löschen (war eine Leerzeile):
for file in $(ls *.txt)
do
sed '$d' $file > $file.new_file.txt
done


Nachtrag: Die Dinge und mehr sind jetzt auch im Wiki zu finden.
14:37 Uhr / 26.10.2015 / 20151026143703.txt

Sehr fein. Ich habe das Bloggen hier noch weiter vereinfacht und mir für das Skript jetzt einen Tastatur-Shortcut erstellt unter Linux Mint. Soll heißen, ich brauche nur mehr ALT + P drücken und schon öffnet sich ein Text-Editor, wo ich nur mehr den Text selber tippen muss. Danach einfach den Editor schließen (Beitrag wird automatisch mit Zeitstempel abgelegt und hochgeladen)... und das war es. Schon ist der Beitrag wie dieser hier binnen ein-zwei Sekunden online. Noch schneller geht es jetzt wohl kaum mehr, aber schauen wir mal - da geht sicher noch was. Erwarte ich mich jetzt ein Schulterklopfen von Euch oder so? Mh, eigentlich schon. Ja!

Nachtrag: Übrigens bin ich am überlegen, ob ich nicht den RSS-Feed einstampfe. Die Vorstellung, das den jemand abonniert und dann ständig zugemüllt wird mit meinen Einträgen und immer wieder bei Updates erneut die Beiträge reingespült bekommt... ist fast erschreckend. Ich glaube, der trägt nicht gerade zur Sympathie bei - außerdem würde es den Blog technisch gesehen noch minimaler machen.
08:27 Uhr / 26.10.2015 / 20151026082405.txt

Falls jemand der Meinung ist, das Niveau liegt hier auf dem eines Volksschülers... kann ich dem nicht mal etwas entgegensetzen. Aber schon ok, meine Spielwiese, ich darf das.
08:15 Uhr / 26.10.2015 / 20151026081411.txt

Einen Feiertag sollte man fröhlich feiern. Und solche Aussagen: Die EU will nach den Worten von Digitalkommissar Günther Oettinger eine europäische Cloud für das sichere Speichern von Firmendaten auf den Weg bringen. „Das ist ein Angebot an die Industrie, ihre sensiblen Daten in dieser Cloud zu speichern - als Alternative zu solchen Diensten in den Vereinigten Staaten, wo wir eben nicht genau wissen, was damit passiert“.
Jetzt passt es aber wirklich: Mwwhahahaha! Alles und jedes von diversen Diensten abschnorcheln lassen und dabei "Davon wissen wir nichts!" und dann sowas da auswerfen. Aber gut, habt ihr jemals noch was von der europäischen Suchmaschine als Pendat zu Google gehört? Nein?! Wurde ja auch nichts. Nupfnupf.
08:03 Uhr / 26.10.2015 / 20151026075950.txt

Anscheinend kennt vor allem die jüngere Generation Lizenzen wie Beerware, Postcardware oder die WTFPL nicht mehr. Schade, denn früher konnte man die oft auf Disketten oder CD-Roms bei Programmen finden, ebenso im Netz immer wieder bei diversen Tools oder News-Seiten. Stirbt allerdings auch immer mehr und mehr aus und vor allem werden sie von vielen Usern nicht mehr ernstgenommen und als Blödsinn abgetan, dabei sind die schon bewusst- und auch ernstgemeint mit vielen (sozialen) Gründen im Hintergrund. Ein anderes, natürlich amüsanteres Beispiel:

"ChocolateWare is a combination of Freeware and DonationWare, but with a twist... All donations of $1 or more are converted directly to chocolate and given to my wife. It's my mission to hear her say, "I love Flight Simulator!" some time before I die. This is also good for you, because if my wife is happy, it means I have more time to work on programs like this."

Wie auch immer, es braucht vor allem neben der Chocolateware eine Kakao-Lizenz. Für mich. Ich sollte die endlich ins Leben rufen.
07:34 Uhr / 26.10.2015 / 20151026072544.txt


 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115  116  117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128