Zum Inhalt springen

Dienstag 29. September 2015

Vor allem ist ja das Absurde, wenn jemand der Meinung ist, dass in Österreich eigentlich lauter versteckte Nazis leben, „wie man ja an den Wahl-Ergebnissen sieht“.
Mmmhhh, da fragt man sich schon… warum haben die dann nicht schon früher alle Blau gewählt? Wahlen bei uns sind ja anonymisiert, war also schon lange problemlos möglich seine rechte Meinung kundzutun?! Und trotzdem hatten die SPÖ und die ÖVP die Nase fast immer vorne. Jetzt schwindet das – weil alle über Nacht einen „blauen Erleuchtung“ hatten? Jetzt kommt.
Und das niemand die Gefahr sieht, dass wenn Blau an der Macht ist, es auch gefährlich wird – liegt daran, dass die bisherige Politik mehr als ausreichend seit Jahren und mehr verkörpert hat, dass sie nichts bewirkt, außer Worthülsen zu verstreuen. Also machen sich die Wähler auch nur wenig Sorgen deshalb.
13:34 Uhr / 29.09.2015 / 20150929113413.txt

Übrigens – jeder, der über das bisherige Wahlergebnis überrascht ist, sollte glatt die Wahlberechtigung verlieren oder aus seinem universitärem Elfenbeinturm der theoretischen Menschlichkeit auf den Boden der realen Tatsachen der Arbeiter-Masse da draußen kommen – um eben sowas wie eine FPÖ zu verhindern. Der Fahrnberger und die Milborn haben es erfasst: „Auf diese Ängstlichen herab zu sehen, sie für dumm zu halten, ist genau der Fehler, der seit jeher alle Dealer der Überlegenheitsdroge groß macht“. Nur so am Rande im Angesicht von Meldungen und Beiträgen, dass Blauwähler Idioten und Deppen sind und ignoriert gehören – denn das ist ja nur der Schnitt in das eigene Fleisch und hilft schlussendlich nicht mal den Flüchtlingen mehr.
"...sich kaum wer um die Kommunikation mit Menschen schert, die nicht den ganzen Tag mit Information zu tun haben können" – ein entscheidender Punkt. Mir fällt nämlich auf, dass Nicht-Blau-Wähler fast immer akademische Menschen sind, die einen sehr breiten und ständigen Zugang zu analogen und digitalen Medien haben oder direkt damit verbunden sind. Nur ist das eben nicht der größte Prozentsatz der Bevölkerung und das wird gerne in der Eigenwahrnehmung vergessen.
Und dass politische Persönlichkeiten davon reden, dass sie ja nichts für die Flüchtlingssituation können und Opfer von Hetze geworden sind, zudem auch da nichts damit zu tun haben, ist lachhaft und ein völliges Versagen – ein engagierter Umgang und die richtige Kommunikation hätten sehr wohl was bewirkt. Und wenn dafür niemand die Verantwortung trägt oder will, wer dann?
11:48 Uhr / 29.09.2015 / 2015092994811.txt

Verschwörungstheorien sind immer spannend aus Prinzip. So auch die abstruse Theorie (die generell nicht ganz neu ist), dass Flüchtlingswellen durchaus auch organisiert sind und aus strategischen Gründen eingesetzt – oder sagen wir besser „forciert“ – werden, um wirtschaftliche Interessen anderer Staaten zu bündeln. Soll so verstanden werden (meine persönliche Meinung), dass sich eine Bewegung bzw. Welle in Gang setzt und andere Staaten im Laufe der Zeit ihre Chance wittern, daraus auch wirtschaftlich und politisch Profit zu schlagen. Denn was gibt es Besseres, als eine Wirtschaftskraft, die politisch zu viel Gewicht mittlerweile trägt und sich etwas abnabelt, indirekt zu schwächen oder zu destabilisieren – oder zumindest die Früchte der Krise zu ernten? Diese Dinge sind nicht mal neu und wurden ja schon mehrfach in kleinen Rahmen in anderen Regionen bei Interventionen durchgeführt. Natürlich ist das in diesem Fall der europäischen „Flüchtlingskrise“ sicherlich übertrieben – aber dass es da zugleich auch wachsende Interessen gibt, sie auch strategisch zu nützen, wird sicherlich zutreffen. Dem militärischem US-Apparat kann es eigentlich nur recht sein, wenn die Lage in Europa sich unsicher anfühlt, weil wir dann allzu gerne weiter in den Westen schauen und horchen – ideal auch, um den Keil zwischen Russland und Europa zu verstärken, wenn die Spannungen in der EU zunehmen. Man darf nicht vergessen – die Ukraine war für die Amerikaner insofern wichtig, weil es dort vor ein paar Jahren ja den Ansatz des amerikanischen Raketenschildes gab (gegen den bösen Süden offiziell, inoffiziell als Front gegen Russland). Man darf darauf wetten, dass bei einem anderen Land wie Georgien, Aserbaidschan oder auch Weißrussland die Krise wie bei Ukraine – EU – Russland -Amerika ganz anders verlaufen wäre oder gar nicht mal begonnen hätte. Die Ukrainen-Krise ist also ein hausgemachtes, strategisches Resultat, wo alle Seiten sich vereinnahmen lassen hatten und es sogar antrieben. Dass zum Beispiel bis heute keine ordentlichen Infos über den Flugzeugabschuss vorhanden sind, aber jeder andere Absturz in Europa und Umgebung bis zur kleinsten Minute binnen kurzer Zeit aufgeklärt wird, hat meiner Meinung nach vor allem politische Gründe – und hier beginnt es halt schon. Und jetzt haben wir Syrien – kein Land will direkt intervenieren wegen der Kosten und der Gefahren, wieder erneut in langwierige Kriege gezogen zu werden, zugleich wette ich aber darauf, dass andere Länder die Flüchtlingsbewegungen Richtung Europa durchaus auch mit Genugtuung sehen und einfach zuschauen und abwarten. Strategische Interessen eben. Geschürte Ängste und eine schwache Wirtschaftslage schafft neue Orientierungspunkte, die gesucht werden – und da werden gerne speziell die Amerikaner einspringen. Auch wette ich, dass bei den ersten Anschlägen in Europa durch „eingewanderte Terroristen“ die Rufe nach Vorratsdatenspeicherung, Kooperationen der Geheimdienste, erweiterte Befugnisse und so weiter wieder – auch medial – erneut forciert und willkommen geheißen werden und Whistleblower und kritische Stimmen erst recht als Sicherheitsrisiko gelten. Auch Russland wittert nun die Chance und macht sich nun stark mit dem militärischen Einsatz in Syrien und Co. – in Zeiten, wo medial die Stimmung in Europa kippt und man nach Hilfe sucht, natürlich ideal. Den Ansatz dazu habe ich vom manchmal sehr übertriebenen Fefe geklaut: Strategic Engineered Migration as a Weapon of War – muss aber dazu sagen, dass ich es in abgeschwächter Form als Resultat von „Ausnützen der Situation“ nicht als uninteressant betrachte. Spannend wird also vor allem, ob sich nun Russland mit der Assad-Unterstützung durchsetzt oder die Amerikaner mit dem vollständigen Ausradieren der alten Führung – aber ob wirklich alle Staaten außer Europa ein schnelles Interesse an einer Auflösung der Situation haben, daran zweifle ich generell. Nachtrag: das Tragische ist ja, je länger die Flüchtlingswelle dauert, umso mehr festigen sich die „Services“ rundherum. Sei es durch Hilfsorganisationen oder durch kommerzielle Firmen, die Dienstleistungen oder Produkte für diese Situation anbieten, Immobilen-Besitzer, Sicherheitsdienste und ebenso behördliche Einrichtungen. Und wir wissen alle – niemand baut gerne den eigenen Schiffsrumpf nach einiger Zeit ab, sondern man arrangiert sich mit der Situation und beginnt sich darin zu festigen. Schlussendlich ist es wie bei vielen Hilfsorganisationen – sie federn ab, was Andere verbrechen und nehmen zugleich den „Verbrechern“ auch Probleme wiederum ab dadurch… das System lebt. Ungewollt. Und politisch-militärische Ziele fließen dann auch noch ein. Und persönliche Ansichten von Spitzenpolitikern mit ihren Charakteren (und Geldtransfers). Ein Ende findet sich dann nicht so schnell, sondern es wird Gewohnheit.
11:09 Uhr / 29.09.2015 / 2015092990928.txt

Montag 28. September 2015

Gerade unterwegs und höre einen Podcast zur Eigen-Inspiration… und er ist dermaßen schlecht, dass ich in diesem Moment keinen Eigenen mehr machen möchte. Meine Güte, wie kann man das nur so gegen die Wand fahren und es nicht mal merken? Gut, dass ich zur Zeit keine Batterien mehr habe.
17:31 Uhr / 28.09.2015 / 20150928153128.txt

Facebook-Menschen aufgepasst… wer Jemanden aus seiner Freundesliste kickt, kann wegen Mobbing geklagt werden.
Köstlich, die Menschheit wird immer verrückter... dümmer... sinnloser... fragwürdiger.
15:38 Uhr / 28.09.2015 / 20150928133821.txt

Passt. Schlecht geschlafen und genervt. Guten Morgen, Montag!
08:16 Uhr / 28.09.2015 / 2015092861624.txt

Sonntag 27. September 2015

Nachdem übrigens die Welt immer verrückter wird und schon jedes Bild, Foto und was auch immer an visueller Fixierung urheberrechtlich problematisch ist oder wegen Logo, Marken, Gebäude, Landschaften und so weiter beanstandet werden kann, merke ich, wie glücklich ich darüber bin, dass ich hier auf diesen Wiki~Blog-Seiten keine Bilder mehr verwende. Kein Aufwand, kein Ressourcen-Verbrauch, keine Technik und keine Probleme. Eh viel besser.
Ich finde ja fast, dass man Bilder wieder wertvoller machen sollte und diesen Massenwahn an Abbildungen reduziert. Wann war jemand das letzte Mal in einer Ausstellung und hat „Oh, wie schön“ zu einem Foto gesagt? Wohl niemand – weil sich jeder denkt, dass er auf Instagram und Twitter eh schon Tausende davon gesehen hat – sogar mit besseren Filtern und mehr Kreativität von einer 14-Jährigen. Ja, es ist wieder Zeit für mehr Wertigkeit.
(Gott, ich werde gerade alt, rückständig, verschroben und konservativ…)
12:18 Uhr / 27.09.2015 / 20150927101804.txt

Samstag 26. September 2015

Falls sich jemand schon mal beschwert hat, dass diese ganzen NASA-Forschungs-Abenteuer soviel Geld kosten und unnötig sind „Wozu ein paar Bilder von einem anderen Steinklumpen, wo man eh nie hinkommt und von dem man nichts hat“...
Der deutsche Flughafen Berlin (BER), der wohl nie fertig wird und eine völlige Fehlplanung und Verkalkulation ist und als Dauerbaustelle gilt, kostet bis jetzt bereits 5 Milliarden Euro, 6 Milliarden werden zur Zeit geschätzt.
Der Semmering-Basistunnel, den wohl jeder seit Jahrzehnten aus den politischen Nachrichten kennt, kostet geschätzte 3 Milliarden Euro. Die Eurofighter haben anfänglich knappe 2 Milliarden Euro verbrannt. ...das jahrelange NASA-Projekt Horizon inklusive dem Vorbeiflug an Pluto kostet bis 2016 insgesamt ungefähr 700~900 Millionen Dollar. Und das sind jetzt europäische Vergleiche. Nimmt man die Amis her, relativiert sich das Ganze noch mehr. Eine Infografik mit den Vergleichen der Missionen und dem Irakeinsatz hier.
17:27 Uhr / 26.09.2015 / 20150926172743.txt

Was gibt es Besseres, als nach einer schlaflosen Nacht und müdem Gesicht hier gleich zwei Services meinerseits vorstellen zu dürfen? Einerseits habe ich einen verschlafenen Domain dazu genützt, um lange Links bei Bedarf zu kürzen: Kurze Links und zudem habe ich die anonyme Ablage für Texte oder Codes etwas überarbeitet: anonymes Pastebin. Die Seiten sind auch in meinem Wiki verlinkt – schön langsam beginnt sich der Kreis ja zu schließen. Bin zufrieden.
08:50 Uhr / 26.09.2015 / 2015092665029.txt

Freitag 25. September 2015

Wann habt ihr das letzte Mal online Radio gehört? Oder gar eine Porno-Seite besucht? Oder geskypt? Die Systeme speicherten, welche Webseiten von Internetnutzern angesteuert wurden, analysierten Instant Messenger-Kommunikation, Mails, Skypenachrichten, SMS, Aktivitäten auf sozialen Netzwerken, Google- und Maps-Suchen und Telefonstandorte. Individuell. Mimimi!
18:51 Uhr / 25.09.2015 / 20150925165104.txt

Langsam aber sicher nerven mich meine beiden Nachbarn über und unter mir. Der eine lässt seine Deep-Bass-Dumdumdum-Musik fast täglich stundenlang laufen (oder Computerspielmusik) und über mir verläuft sich nach langer Pause mal wieder irgendeine Pumpe oder Ventilator in unregelmäßigen Abständen in Vibrations-Effekte, die sich durch die Wände fortpflanzen und sich mit einem netten, aufsteigenden, ein-zwei Minuten langen Surren bemerkbar machen. Recht penetrant sogar. Dutzende Male. Heizung, Aquarium, Grasbox, Lüfter, was auch immer… aber natürlich innerhalb der Haushaltsüblichen Lautstärke. Meine Geduld sinkt jetzt langsam gegen 0. #gggrrr
17:57 Uhr / 25.09.2015 / 20150925155725.txt

Noch ein kleiner Nachtrag zu dem Verkauf von 4chan… auf Pastebin tauchen diese (anonymen) Infos auf: Wie Hiroyuki die Daten verkauft. Außerdem dürfte mal wieder ein Darknet geplatzt und gecrackt worden sein – wenn die Angaben des Crackers stimmen, wohl ein Umschlagplatz für Drogen, Waffen und Kinderpornographie. Inklusive Namen, Adressen und so weiter.
12:50 Uhr / 25.09.2015 / 20150925105052.txt

Wow, schaut Euch doch bitte unbedingt die neuen Bilder vom Pluto an… diese Landschaft hier und diese Großaufnahme. Kindheitsträume erfüllen sich für mich (siehe meinen letzten Beitrag dazu). Ich finde ja, man sollte gleich den nächsten Rover hinschicken – wirkt ja fast spannender als der Mars – und zwar heute noch, damit es sich ausgeht, dass ich es dann auch noch erlebe. Man muss sich das wirklich mal klar machen. Für uns Menschen sind die Punkte am Himmel da oben nur Lichtpunkte im Alltag. Im Laufe der Jahrhunderte haben wir sie ohne Vorkenntnisse beobachtet und fast alles mehr oder weniger mathematisch erklärt und gedeutet. Interpretieren anhand von Bewegung, Lichtfarben, Strahlungen und Verschiebungen unser Universum – und berechnet dann hochkomplex eine jahrelange Flugbahn eines winzigen Dings mit Kamera unter Berücksichtigung aller Elemente von Anziehungskraft, Bewegung und weiteren Dynamiken, schießen das Ding riskanterweise ins Weltall, das klappt, die Berechnungen stimmen und schaffen es beeindruckenderweise dann tatsächlich dieses Foto zu machen. Bei einer Entfernung von 4,8 Milliarden Kilometer in einer Umgebung, in der noch nie ein Mensch war. Zum richtigen Zeitpunkt, im richtigen Winkel. Das ist einfach Wow… und wesentlich sinnvoller, als Landminen zu basteln oder Banken-Hypotheken platzen zu lassen oder jemanden wegen einer anderen Ansicht die Kehle durchzuschneiden. Update: und wie in einem Kommentar richtig gesagt wurde: die Technologie, mit der diese Aufnahmen gemacht wurde, ist ja bereits an die 10 Jahre alt, weil die Sonde bereits seit 2006 unterwegs war bzw. ist – man stelle sich also vor, was zukünftige, aktuell gestartete Missionen mit der heutigen Technik ermöglichen werden! Und zugleich wächst gerade eine neue Generation heran, die zur Naturwissenschaft immer weniger Bezug hat und sogar dagegen kämpft – es würde mich ja nicht wundern, wenn diese Entdeckungen der Neuzeit eines Tages wieder verloren gehen und wieder altertümliche Ansichten die Welt beherrschen werden (Kreationismus und Co.). Dieser Gedanke frustriert.
10:58 Uhr / 25.09.2015 / 2015092585844.txt

In den aktuellen News stellt man da und dort nach der Veröffentlichung einer Studie fest, dass sich das Ess-Verhalten der Amis vom konservativen Bild der Wissenschaftler überraschend unterscheidet. Sie essen nämlich auch außerhalb der Zeiten von Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Und sogar am Sofa, Bett, am Klavier, beim Tanken oder am Boden. Ganz erstaunlich, wirklich. Als Vorreiter der Menschheit praktiziere ich ja diese Lebensweise seit meiner Kindheit. #hüstel
10:19 Uhr / 25.09.2015 / 2015092581931.txt

Donnerstag 24. September 2015

„Ein wichtiger BND-Mitarbeiter, der als Zeuge geladen war, gab an, versehentlich eine Vielzahl relevanter E-Mails gelöscht zu haben. Darin befanden sich Listen jener ominöser Selektoren, mit denen die NSA europäische und womöglich sogar deutsche Bürger und Unternehmen ausspioniert hatte.“
Kenn ich. Passiert mir auch immer wieder, nichts dabei. Ist doch jedem schon mal passiert!
19:04 Uhr / 24.09.2015 / 20150924170408.txt


 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123  124  125   126   127   128