\ō/

Freitag 03. Juni 2016

# Neos: Vermieter soll ohne Grund kündigen können.

"Grundlose Kündigung: Unbefristete Mietverträge sollen seitens des Vermieters ohne Angabe von Gründen gekündigt werden können. Und zwar mit einer Kündigungsfrist von zwölf Monaten.

Kurze Befristung: Die Mindestdauer für Befristungen von Mietverträgen soll auf sechs Monate gesenkt werden. Bisher sind es drei Jahre. Die jetzige Mindestdauer stellt aus Sicht der Neos aber „"einen von vielen massiven staatlichen Eingriffen in den Mietmarkt dar".


Die Kommentare sollte man allerdings auch dazu lesen.


# Anscheinend gibt es hier Erklärungsbedarf über den Zeitaufwand für meinen Blog hier bzw. auch die anderen Seiten meinerseits:

1 - Pro Tag investiere ich in Summe maximal (!) 10~20 Minuten in diese Zeilen hier... also das ist der selbe Aufwand, in dem andere Menschen das TV-Programm lesen, die Hundeleine abwaschen, den Nachbarn belauschen, beim Spaziergehen auf einer Parkbank sitzen und ins Narrenkasterl schauen oder am Balkon ihre Zigarette rauchen.

2 - Ich tippe generell schnell. Zwar mit vielen Tippfehlern, aber das stört mich hier nicht. Damit reduziere ich die Zeit enorm (aber bis heute tippe ich seltsamerweise eher nur mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger bei beiden Händen und der kleine Finger nutzt die Umschalt- und Pfeiltasten, der Ringfinger ist eher funktionslos, wie ich gerade selber mal so beobachte).

3 - Die News, die ich da so durchlese, lese ich im Bett nach dem Aufwachen, während dem Zähneputzen, Essen oder auch im Supermarkt an der Kassa, beim Stiegensteigen. Ich sitze also nicht hier am Sessel und lese so richtig konzentriert stundenlang die News, suche etwas gezielt heraus und beschäftige mich tiefgehend mit ihnen. Ich konsumiere die eher so zwischendurch - wie ein TicTac. Mehr ist mir das auch nicht wert, um ehrlich zu sein.

4 - Die Inhalte sind locker und ohne Tiefgang, den gibt es woanders und dort viel seltener und eher nur so ein~zweimal im Monat, wenn überhaupt (die Texte dort schreibe ich fast immer an einem Wochenende (vor), zumeist auf einer Parkbank im Halbschatten irgendwo, esse dabei, schaue Menschen an und so weiter). Soll heißen, das Tagtägliche hier ist schnelles Trash-Bla ohne geistiger Tiefe und dementsprechend gering ist der Impact auf mein reales Leben.

5 - Es fällt bei dem Blog keine besondere Technik an, ich muss hier nichts updaten, es gibt Nichts zu basteln oder eine sonstige, dauerhafte Betreuung. Das Ding läuft einfach wie ein alter Käfer, soll heißen, der Blog kostet mich auf der technischen Seite keine Zeit und wenn, dann gerade mal in Summe 5 Minuten im Monat, um einen Fehler auszubessern (Stichwort RSS-Feed ^^).

6 - Der Blog ist auch dynamisch, soll heißen, ich habe keine "Render"-Zeiten einer statischen Ausgabe und so weiter wie bei anderen Engines, wo man schreibt und die selbe Zeit dann nochmal wartet, bis dann alles fertig "gerechnet" ist. Bei mir ist das Textdatei auf, tippen, Textdatei zu, das war es. Eine Sekunde später ist der Eintrag online.

7 - Der bzw. das Blog (im Ösiland sagen wir, warum auch immer, eher der Blog) hat kein Ziel und dient auch nicht als Einkommensquelle und so weiter. Er steht für sich alleine und ich empfinde ihn daher nicht als Bestandteil meines Wesens oder Daseins, er ist eher nur ein Zusatzgenußmittel, bei dem ich keine Regeln oder Vorgaben befolgen muss. Er ist also nicht Kern meines Alltages, auch wenn es vielleicht manchmal so wirkt, dass ich da ständig davorklebe - aber in Summe investiere ich hier weniger Zeit, also andere Menschen in ihre tägliche Zigaretten oder das Glas Bier am Abend oder gar am Sofa vorm TV bei einer RTL-Reality-Soap. Oder Schminken, das Auto putzen oder Kreuzworträtsel lösen. Oder auf Facebook abhängen oder im Stau stehen und sudern. ^^

8 - Warum ich den Blog hier schreibe, weiß ich nicht. Es macht einfach Spaß und manchmal schreibe ich auch Dinge, die falsch und übertrieben sind, wo ich selber einem Hype folge oder die sehr einseitig bzw. gar von mir falsch verstanden wurden. Aber das ist auch ok, denn wie gesagt - das hier ist keine Facharbeit, keine Referenz, kein Karriereweg, keine gesellschaftliche Stütze. Auch nur möglich natürlich, weil ich eben die Zeit hier extrem komprimiere und minimal halte. Damit bleibt der Spaß erhalten und es dient mir als seelische Bereicherung und Ausklang für meinen ständig arbeitenden Kopf, der so einen Ausguß benötigt. Aber der Rest schert mich hier eher wenig, vor allem weil auch jeder seinen eigenen Blog schreiben und (besser) tippen kann.

9 - Wer mich hier liest: ich weiß es nicht. Es gibt keine Zahlen, keine Statistiken. Es können 2 am Tag sein oder auch 500. Keine Ahnung, es interessiert mich aber auch nicht, denn schon alleine so Etwas kostet Zeit. Statistiken öffnen, anschauen, bewerten, sich Gedanken darum machen, sie zuvor einrichten, updaten... nur für was genau? Eben. Es schränkt dann außerdem auch gedanklich ein. Deshalb beschäftige ich mich mit dieser Frage gar nicht mehr weiter.

Manchmal bekomme ich ein Feedback via Mail, Whatsapp, Twitter oder IRC - das freut mich natürlich, hilft auch manchmal inhaltlich und macht das Ganze zusätzlich nett. Aber dabei handelt es sich um Einzelfälle - ich bin da also Lichtjahre von zum Beispiel (blödes Beispiel) einem Fefe entfernt und das ist auch gut so. Ich muss mich da nicht um hunderte Mails und Co. oder mich gar um meinen Ruf kümmern, dazu hätte ich auch gar keine Zeit und keine Lust. Abgesehen davon fehlt mir zum Beispiel der tiefgehende Programmiereraspekt für einen technischen Tiefgang oder einer sonstigen Fachrichtung und damit mehr Resonanz bei Usern. Aber damit kann ich leben. Auf beruflicher Ebene spielt der Blog auch keine Rolle, da er uninteressant und nicht begutachtet wird und wenn doch, dann gilt er praktisch immer als "cool" und "feine Sache" - meistens aber ist er niemanden ein Begriff oder wurde gar überhaupt entdeckt. Ist aber auch sehr ok so.

10 - Der Blog steht nicht für mich als Person. Ich bin kein Nerd in dem Sinn, sondern eher Naturverbunden, bin gerne in der Sonne, in der Stadt oder am Land und tue Etwas. Ich sitze natürlich gerne vor der Kiste und beschäftige mich damit, verstehe auch - je nach Gebiet natürlich nur - etwas davon, aber ich kenne auch ein humanoides Leben da draußen und "lebe" das ebenso. Das hat sich auch deutlich in den Jahren geändert. Von der Dämmerungsmotte zur Ameise gewissermaßen. ^^

11 - Nochmals zur Zeit - dieser lange Eintrag sprengt heute ausnahmsweise mal die Zeit, aber meistens sind es ja nur ein paar Zeilen und ein Link pro Eintrag. Da klingen vielleicht die aktuell 1091 Textdateien dann viel, aber dröselt man die zusammen, kommen in Wirklichkeit nur ein paar Blatt Papier raus. Das ist die harte Realität. Momentan entspricht die Leistung und Umfang vielleicht eher nur einer Ausgabe eines "Clever & Smart" Comic-Heftes oder der billig gedruckten Bezirkszeitschrift/blatt, das bei mir wöchentlich im Postkasten neben der Werbung liegt. Nur dass es sich bei mir um Monate handelt.

12 - Das der Blog bzw. meine Aussagen manchmal großkotzig, überheblich, eingebildet oder "da tut jemand so, als ob er sich auskennen würde" klingen, ist schade, weil tatsächlich nicht so gemeint... aber ganz ehrlich: es ist mir auch egal. Ich sudere und philosophiere gerne über Sachen, auch wenn ich kaum eine Ahnung davon habe... das toleriere ich normalerweise auch nicht so sehr, aber da gibt es auch einen Unterschied: ich bin hier kein journalistisches Medium mit Anspruch an Unabhängigkeit, Korrektheit oder blase meine Beiträge ungefragt jedem ständig in seinen Newsstream auf Facebook, Google, Instragram, Tumblr oder gar per Email. Wer den schludrigen RSS-Feed abbonniert, ist selber schuld und sofern geistig in der Lage, kann er ihn auch jederzeit wieder deabbonnieren. Nicht meine Sache. Auf Twitter verlinke ich selten, aber doch - hin und wieder mal einen Beitrag - aber meistens mit dem Hintergedanken, dass ihn spezielle Menschen aus meinem dortigen Umkreis lesen bzw. daran erinnert werden. Ist quasi eher so ein spezifisches Info-Service, nicht mehr oder weniger. Ich brauche auch dort keine Likes oder Shares. Außerdem wäre mir Schokolade lieber. ^^

13 - Ich wettere manchmal gerne gegen Journalismus hier und tue so, als könnte ich es besser oder was auch immer. Nein, meine Meinung ist: wer Journalismus macht, der muss sich damit abfinden, dass er trockene, fade, nüchterne Texte schreibt, wie ein Roboter. Alles prüft, alles kontrolliert, emotionslos bleibt, sachlich formuliert und so weiter. Das ist mein Anspruch an Journalismus.

Ich kann und will das nicht. Und viele Journalisten anscheinend auch nicht, stattdessen wollen sie sich selber verwirklichen als Person und bringen ihre Meinungen, Ansichten und dergleichen in die Texte... nur dann sollen sie in meinen Augen Blogger werden. Und nicht Journalisten. Wer gerne schreibt und ausschweifend ist, sollte bloggen, wer nüchtern in der Medienbranche aktiv sein möchte, soll Journalist werden. Selbstverwirklichung gibt es nur mit dem eigenen Blog. Oder sollte es geben. Oder als Buchautor oder was auch immer, aber nicht in einer Tageszeitung. Ich selber bin da der Falsche dazu und deswegen erheben ich da auch keine Ansprüche an mich, versuche gar dem Weg zu folgen oder diese Richtung einzuschlagen. Deswegen ist das Niveau der Texte in diesem Blog auch unter jeglicher Sau, aber so ist das halt. Spart auch Zeit. ^^

14 - Alle meine anderen Seiten kosten noch weniger Zeit. Das Wiki ist nur sehr oberflächlich und auf viele Jahre ausgelegt, mal kopiere ich da ein Schnippserl rein, meistens vergesse ich darauf, aber in Summe sind es vielleicht 3 Minuten am Tag oder irgendsowas, nein, nicht einmal. 1 Minute pro Tag. Meine Portfolio-Seite, die unfertig und ebenfalls ein Wiki ist: 10 Minuten im Monat, noch nicht einmal. Die restlichen Seiten sind mittlerweile meine eigenen Services wie Bilderupload oder Foto-Sammlung - die laufen einfach still vor sich hin und dienen eben als Tool. Zeitinvestition gibt es da in dem Sinn keine. Es gibt noch einen Wordpressblog, den ich oben schon erwähnt habe, ja, das kostet etwas mehr Zeit, aber auch nur einmal im Monat vielleicht eine halbe bis eine Stunde. Mehr nicht. Updates nochmal 5 Minuten. Ende.

15 - Zum Abschluss also: Ich investiere in diesen Blog und all meine Seiten also circa soviel Zeit und Energie, wie in einen kleinen Spaziergang an einem ruhigen Sonntagnachmittag einmal im Monat. Wer da mehr Zeit in seinen Blog und dergleichen investiert, dem ist auch nicht zu helfen. Gibt ja Leute, die schreiben 2~3 Beiträge im Monat und sitzen aber Stunden davor... wtf? ^^

Nachtrag: Der Eintrag hat jetzt länger gebraucht naturgemäß, dafür bleibt es heute eher ruhig hier. Kompensiert sich also. Und ich hoffe, der Eintrag verschafft einen besseren Einblick und klärt auf, dass das hier nicht mein privates Hauptleben oder gar ein Alltagsziel ist (bbbrrr). Das wird anscheinend mehrfach so interpretiert oder so gedacht, ist aber falsch aufgefasst. Das hier ist nur ein privates Hobby und hat keine reale Auswirkung auf das restliche Leben. \o/

Und wenn andere Menschen an der selben Menge Text hundert Jahre brauchen... ja, was kann ich denn dafür? Tippt halt schneller oder stellt mal den philosophischen Kaffeebecher und die Ansprüche zur Seite. Liest doch eh keine Sau. Glaube nicht, dass es Purlitzer-Preise fürs "Bloggen" an sich gibt... der Text wird so oder so in 10 Minuten spätestens vergessen sein. Das Leben ist kein Ponyhof!


# Also natürlich hat es auch etwas Amüsantes, aber zugleich stelle man sich das mal als Angehöriger vor: Nach Hirnerkrankung: Italiener spricht plötzlich Französisch.

Bei mir gibt oder besser gab es mal ein älteres, nettes Paar, die ebenso beim hiesigen Supermarkt immer einkaufen waren und Jahrelang völlig unauffällig waren. Irgendwann konnte man dann immer öfter beobachten, dass der Mann mit den Kassierern auffällig ausschweifend plauderte und teilweise so vehement, dass ihn seine Frau wegziehen musste.

Ein Jahr später sprach er bereits mit sich selber, war aber noch autonom, irgendwie immer gut gelaunt und erzählte munter beim Einkaufen vor sich hin, während seine Frau mit stoischer Miene daneben das Einkaufswagerl füllte.

Ein weiteres Jahr später wurde er irgendwie unkontrollierter, sprach nicht nur irgendwelche Sachen, sondern oftmals auch Nebenstehende damit an ("Da, die Spaghetti, voll ist die Packung, ja! Ja, schauen Sie, die ist voll. Hier, schauen Sie, die ist voll, ganz voll. Ja. Ja, schauen Sie, da diese Spaghetti, die Packung ist voll!"), sondern begann auch mit den Händen diverse Gestiken zu machen und näherte sich in einigen Dingen und Wortausbrüchen dem Tourret-Syndrom an. Und seine Frau immer ruhig, auf ihn einredend, beruhigend, mitziehend... aber er war immer konsequent beim Einkaufen mit.

Das letzte Mal, wo ich sie gesehen habe, saßen sie in der Straßenbahn, wo er mehr oder weniger im Minutentakt in eine Manie zu kippen begann (Hand rumfuchteln oder irgendwo auf eine Ampel deuten - immer und immer wieder - oder mal eben den Sitznachbarn ansprechen und ihm Etwas zeigen, manchmal auch etwas nicht unbedingt Jugendfreies). Das war das erste Mal, dass ich bei ihr gemerkt habe, dass sie sich zwar beherrscht, aber schon recht vehement und am inneren Limit ihn jedesmal wieder an den Händen fasste, runterzog, beruhigte, ihn kurz leicht rüttelte und so weiter. Ebenso im Minutentakt. Und es ist sicherlich mittlerweile nicht besser geworden.

So im Laufe der Zeit und Jahre betrachtet ist bzw. war das enorm tragisch und ein Fiasko für beide Seiten, vor allem weil sie zuvor so ein richtig nettes, unauffälliges, fröhliches Miteinander-Paar waren, wo man sich dachte "Naja, die werden oft am Meer sitzen und Kreuzfahrtreisen machen und die Pension genießen." Stattdessen gab es eher den Psychotrip, den man aber auch nicht mehr abschalten kann.


# Also jetzt kommt schon? "Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in Deutschland hat nach eigenen Angaben keine Möglichkeiten, eine technische Überwachung durch ausländische Staaten im Berliner Regierungsviertel festzustellen.

...bat die Regierung sogar Briten und Amerikaner schriftlich um Zugang zu den Botschaften. Der Verfassungsschutz wollte überprüfen, ob dort Abhöreinrichtungen installiert sind. Doch die Partnerstaaten gingen auf die Anfrage gar nicht erst ein.

Einen Zugriff auf Glasfaserkabel in Deutschland durch die NSA hält der Verfassungsschutz jedoch für unwahrscheinlich. So habe der Betreiber des Frankfurter Internetknotens DE-CIX glaubhaft versichert, dass ein Abhören des Knotens nicht möglich sei."


Aso... passt, na dann ist ja eh alles gut.


# Die Meisten lesen beim Fefe sowieso mit, also wozu hier nochmal erwähnen? Weil ich es irgendwie amüsant finde: Ölbranche nutzt den Yahoo-Messenger - und ist abhängig davon. ^^

Ist so wie mit Whatsapp, wo ja einige Firmen und Behörden das als legitimes Kommunikationsmittel einsetzen... und zugleich vergessen, dass interne Dinge wie Fotos von Dokumenten und dergleichen und ebenso sonstige Infos dabei über einen externen, amerikanischen Dienst laufen - mit anderen Gesetzen - und so weiter und somit ist das Ganze nicht rechtlich gedeckt bzw. erlaubt. Aber über das denkt keiner nach, spricht keiner und ist auch nicht mal ansatzweise ein Thema.

Aber generell mal so am Rande - wenn die Öltraderbranche im breiten Umfeld auf so ein Tool setzt, das sicherlich herrlich mitschneidet, dann ist das so oder so ein gegen die Wand fahren?! Industriespionage hoch drei?

Ich dachte ja immer bei den ganzen Tools auf den Monitoren von Tradern und Co., dass dort sowas ähnliches wie ein simpler IRC - mit Verschlüsselung - via dezentralen Servern und Börsen/Institutionen/Firmeneigenen Schnittstellen und eigenen, internen Logfiles läuft, wo man kurz direkt mit dem Gegenüber kommuniziert oder Gebote abstimmt... aber ganz sicher nicht mit dem... Yahoo Messenger. Ob die viele Smilies schicken? Außerdem hätte mir ICQ besser gefallen. ^^


# Lasst uns doch zusammenarbeiten, alle gemeinsam lieb haben und die Zukunft formen und...

"Der türkische Justizminister Bekir Bozdag hat Deutschland wegen der Judenvernichtung der Nazis das Recht auf die Völkermordresolution zu den Massakern an den Armeniern abgesprochen. „Erst verbrennst Du die Juden im Ofen, dann stehst Du auf und klagst das türkische Volk mit Genozidverleumdungen an“ ... die in der Resolution enthaltenen Genozid-Vorwürfe seien eine Verleumdung des Volkes, des Staates, der Geschichte und der Vorfahren der Türken.... in den Stunden zuvor hatte die Türkei als Reaktion auf die Armenier-Resolution des Bundestages ihren Botschafter aus Berlin zu Konsultationen zurückgerufen. Dies teilte Ministerpräsident Binali Yildrim mit. In einer Rede in Ankara sprach er von einer rassistischen armenischen Lobby..... die Resolution werde „ernste“ Folgen für die Beziehungen zwischen beiden Ländern haben"

.... und... und gemeinsam Eis essen und sich anstupsen und...

"Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte nach der Verabschiedung der Resolution die engen Verbindungen zwischen Deutschland und der Türkei."

... genau und jetzt ein Bussi und...

"Der türkische AKP-Parlamentarier Burhan Kuzu, der zugleich Mitglied des Parteivorstands ist, hat türkischstämmige Unterstützer der Völkermord-Resolution im Bundestag als „Verräter“ bezeichnet und sie vor Reisen in die Türkei gewarnt. „Schäme Dich, Deutschland. Kümmere Dich erst um Deine eigene schmutzige Geschichte. Ist Hitler etwa Türke?"

Ja, Kinder?!!1! Ihr solltet mehr Kakao trinken, ernsthaft. Und jetzt zurück an die Malstifte! \o/


Donnerstag 02. Juni 2016

# Über den IRC-Channel und das übliche Jammern über die üblicherweise grausigen Browser und deren Engines und so weiter bin ich auf eine Seite verwiesen worden (den erwähnten Browser dort muss ich noch näher anschauen) und dabei über diesen Blog-Eintrag gestolpert: "Ein neuer Umgang mit der Zeit".

Und wenn man mal so ein bisschen darüber nachdenkt, stellt sich tatsächlich die Frage, warum man nicht öfter eine 24-Stunden-Einzeigeruhr im Alltag sieht? Das Konzept gefällt mir generell deutlich besser und ist irgendwie auch klarer. Und vor allem: minimalistischer. ^^

Nachtrag: Vor allem auch die dort verlinkte Browser-Uhr mit der Tag/Nacht-Anzeige ist irgendwie nett vom Konzept her.


# Aha, ich wusste es doch. Hatte mir mein Bauchgefühl aber auch von Anfang an gesagt, dass sich die nicht sehr lange halten werden, war aber vermutlich sowieso generell klar... solche Hype-Shops laufen immer nur ein paar Monate und dann ist es wieder gut.

Dunkin' Donuts in Österreich pleite

Einzig fragwürdig für mich ist halt, wie man sich dann aber noch mit 4 Millionen verschulden kann? So ein Ding ist doch von Anfang an nur ein kurzes Phänomen, das muss doch auch einem Betreiber klar sein, dass es da dann ein Ende gibt und dementsprechend haushalten!?

"M&D-Geschäftsführer und -Miteigentümer, Patrick Marchl, hatte bei der Eröffnung der ersten Filiale der US-Kette in Wien rund 25 Stores in ganz Österreich bis zum Jahr 2019 angekündigt, etwa zehn davon in der Bundeshauptstadt." Zehn Filialen alleine in Wien... fehlt mir das Gefühl für Wirtschaft und Kundenbedürfnissen oder den Anderen? Irgendwie sperrt sich da was in meinem Kopf?! 10 Filialen mit Donuts in Wien... auf Jahre hinaus? Kommt schon?! Oo


# Leben des Brian vorgeführt: 100 Euro Bußgeld

"Weil er an einem Karfreitag den religionssatirischen Film „Das Leben des Brian“ öffentlich gezeigt hat, muss ein Pensionist aus der deutschen Stadt Bochum 100 Euro Strafe bezahlen."
Mmwwwhhrhrhrhrhr. ^^


# Wer braucht schon OpenOffice, wenn er LibreOffice verwenden kann? Und wer braucht schon Owncloud, wenn er doch... Nextcloud verwenden kann? ^^


# Ich denke im Sinne der geistigen Entwicklung und Erweiterung ist es uns allen sicherlich sehr zuträglich, wenn ich hier auf diesen Artikel verlinke:

"Forscher haben das Geheimnis hinter der bizarren Verteidigungsstrategie einer südamerikanischen Termitenart gelüftet. Die Tiere sprengen sich selbst in die Luft und setzen dabei einen Kampfstoff frei.

Die Termite entscheidet praktisch selbst, wann sie ihren Sprengsatz zündet. Ihr letztes Opfer für Volk und Königin."


User-Kommentar: Isoptera jihadii. \o\


# Also das ist schon amüsant: "Samsung warnt seine Kunden vor Windows 10 - Der koreanische Konzern empfiehlt seinen Kunden, Windows 10 nicht zu installieren, da die Samsung-Treiber noch nicht an das neue Betriebssystem angepasst wurden."

Als ob die eine Wahl hätten... ^^


# Mal wieder einen Blick auf uzbl geworfen. Installiert, gestartet, Wiki und Blog aufgerufen, gut, läuft. Danach eine Newsseite mit ihrem heute üblichen Javascript-Kram, Werbung und Co. geöffnet. Abgestürzt... Aja, es hat sich nichts geändert. :(


# Ich weiß jetzt wieder, warum Teamviewer immer schon einen - für mich schalen - Geschmack hatte. Wenn auch selber oft zwangsweise verwendet.

"Dienst angeblich von Hackern übernommen, einige Betroffene, Anbieter dementiert." ^^

Nachtrag: Stellungsnahme schon eine Woche voher: "Statement on Potential TeamViewer Hackers".


Mittwoch 01. Juni 2016

# Oh. Bitte nicht! Oje... ich hoffe wirklich und ganz ernsthaft, dass dieses Video ein Fake oder Ironie oder was auch immer ist. Und dass das niemand aus dem Ausland sieht. Bitte! /o\

Vorsicht, das Video läuft via Facebook - ohne Anmeldung möglich.



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41  42  43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114