\ō/

Montag 11. April 2016

# Wie jetzt? Ich dachte der Handel mit Knochenmehl von bedrohten bzw. fast schon ausgestorbenen Tierarten ist irgendwie untersagt bzw. verboten?

"Daily Mail" bestätigt Interesse an Yahoo... Sollte da nicht jemand... einschreiten oder so?! Was machen die denn da? Die muss jemand vor sich selber retten! Wer kauft denn so einen antiken Staub? \ô/

Nachtrag: Ich vergaß, dass wohl die Käufer selber aus den 30ern stamm... aso, moment... nein, 40er? Oder wann war Yahoo oben? 90er? Arg, dass das niemand mit Handschuhen anfasst - das zerbröselt doch gleich!? Seufz, wo ist Archive.org, wenn man es braucht...?


# Jetzt kommt Etwas, das wirklich völlig überraschend ist. Damit hätten wohl keiner von uns bzw. ich~Euch je damit gerechnet!

"So ziehen IT-Abteilungen und andere Fachbereiche nicht am gleichen Strang, Unternehmen haben kein klares Ziel oder es fehlt an der nötigen Projektkultur. ... Österreichischen Managern fehlt es an digitalen Kompetenzen." Nein?! Das ist ja... glücklicherweise gibt es da Studien dazu, sonst wäre das gar nicht aufgefallen. Oo


# "Drohnen werden so nie zugelassen, das geht gar nicht, weil Haftung, Recht, die Gefahr und wegen Menschen und Klagen und Du wirst sehen, dass das alles nur Visionen sind, aber nie so sein wird, weil das Recht verbietet das und....."

USA vor Freigabe des Drohnenverkehr - nur sechs Meter über den Köpfen. Nom nom... ^^


# Das ist alles so absurd und fragwürdig und ich weiß nicht was... ernsthaft, das geht einfach nicht.

"Nun reagiert das Justizministerium und beruhigt - in der Sache kann es den einzelnen Kritikpunkten aber wenig entgegenhalten. ... Entgegen den Versprechen des Ministeriums würde letztlich jede Datei überwacht, also nicht nur gesendete und empfangene Daten, sondern auch alles andere, von der Notiz bis zur angesurften Website. ... Das Programm werde entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zu programmieren sein. ... Dessen „Experten haben uns zugesichert, dass das möglich wäre“. ... Um sicherzustellen, dass auch wirklich nur die gewünschte Zielperson überwacht wird, soll die Software laut Pilnacek direkt am Gerät installiert werden ... stattdessen werde sich die Software nach einer vordefinierten Zeit selbst deaktivieren. ..."

Ich frage mich: sobald das Gerät durch eine Behörde manipuliert wurde, ist das Gerät eben... manipuliert. Und haben damit sogar noch gesetzlich nachgewiesen, dass der PC, Laptop oder das Smartphone eine Lücke, 0day oder was auch immer aufweist und ausgenutzt werden kann oder jemand anderer leicht Zugriff darauf bekommt. Spätestens mit dem Nachweis ist ja dann erst recht bewiesen, dass damit auch die Daten extern verändert wurden. Oder auch nicht. Nur wie jetzt das Gegenteil beweisen? Ja, toll! \o/

"Tatsächlich ließ das Ministerium nun die Kritik des AK Vorrat unwidersprochen, dass man zur Begründung für die Notwendigkeit der neuen Überwachungsmethoden - statt auf Statistiken und Fallbeispiele - auf Berichte zurückgegriffen hatte, wonach die Paris-Attentäter über eine Sony-PlayStation kommuniziert hätten. Das hatte sich aber schließlich als Zeitungsente erwiesen."

Ich sag ja, dauerhaft Krone und Heute lesen ist gefährlich. Sehr beruhigend ist ja auch, dass man bei uns Politik und Gesetze sowie Überwachung auf Basis von... Zeitungsartikeln umsetzt. Kopf > Tischplatte.


Sonntag 10. April 2016

# Ich schaue gerade nebenbei einen indischen Land-Dorf-Krimi-Film und die Männer tragen darin in ein paar kurzen Szenen Tücher - als Hose (bzw. eigentlich Rock) und auch als umgebundenes Oberteil. Bekannt, aber immer wieder vergessen irgendwie. Rechteckige Tücher und aus - der ganze Aufwand mit Größen, da zu klein, dort zu groß, da zu locker, dort zu kurz und so weiter... fällt alles weg. Man wickelt oder bindet es sich einfach so, wie es einem gefällt und eigentlich muss man sich damit nur noch um die Farbe und vielleicht das Muster Gedanken machen. Da muss man sich schon fragen, warum man das bei uns in Europa so kompliziert macht - mit unseren Anzügen, Sweatern, Jacken, Pseudo-Designer-T-Shirts, usw... klar, hier ist es kälter, ganz so locker und luftig geht es also nicht, aber zum Beispiel simple, kräftige, wasserfeste Ponchos wären da eine gute Ergänzung. Wirklich schade, dass das bei uns alles praktisch gar nicht in der breiten Masse etabliert ist...

Nachtrag: Übrigens ein auffallender Unterschied... in amerikanischen Filmen sticht der Mörder mit dem Messer einmal zu, Opfer tot. In dem indischen Film sticht er x-fach auf sein Opfer ein, der wehrt sich noch, läuft darauf hin weg und so weiter. Deutlich realistischer. Und die Granaten werden mit Dosen und Nägeln selber gebaut - und müssen kräftig geworfen werden. ^^ Und ja, gesungen wird auch. \o/

Nachtrag: Hier der Trailer: Gangs of Wasseypur. Edit: Du meine Güte, mit dem Trailer wirkt das ja enorm brutal plötzlich... \o/


# Hrhrhrh. Bundestrojaner kann nur Windows. Und nur Skype. Das ist einfach nur zu köstlich! \o/

Nachtrag: Sofern man dem Glauben schenken möchte. Aber es fügt sich sehr passend in das gefühlte Bild ein.


# Gibt es eigentlich irgendeinen vernünftigen und sinnvollen Grund, warum im technischen Bereichen bzw. in der Entwickler-Bastler-Hacker-Szene die Farbe schwarz so dominant ist? Egal ob bei der Oberflächengestaltung des Desktop, bei den Wallpapers oder auch bei Blogs. Ich habe immer gerne helle, freundliche Bilder - wenn überhaupt - im Hintergrund, aber auch ansonsten gerne "positive, angenehme" Farben (oder eben roh wie bei nacktem HTML), aber ganz sicher nicht tiefschwarz (auch wenn einer meiner Blogs vor Jahren schwarz mit grüner Schrift im Retro-Style war...) aber so generell bevorzuge ich visuell eher ein "Wohlfühl-Ambiente und nicht dieses farbliche Höhlen-Ding... da wird man ja depressiv und blind.


# Weil ich gerade mein Wiki etwas reduziere visuell (also eh an das Minimum jetzt), habe ich mal so ein bisschen rumgeschaut, wie man zu der Farbe Blau bei Links gekommen ist. Falls jemanden sich unnütz fortbilden will: Type and Colour oder aber auch nicht uninteressant: Microsoft findet das Millionen-Dollar-Blau.

Ganz meine Rede - dabei habe ich hier im Blog die Links in rot, aber auch nur, weil so viel Text da ist und er eine visuelle Umklammerung braucht, damit nicht alles so Text-wulstig wirkt. Und die visuelle Umrandung in rot und die Links in blau, wäre etwas heftig. Also Kompromiss, dafür ist das Lesebild verbessert und die Links sind auch nicht zu übersehen. Aber ansonsten sind schlichte, blaue Links die angenehmsten Freunde im Netz.


# Schon auch amüsant das Ganze. Vielleicht kippt die EU dann doch noch eines Tages wegen etwas Wein. Wäre immerhin etwas für die Geschichtsbücher. ^^


# Mal so nebenbei, falls jemand 3D-Fotos machen möchte - ohne extra Programme und dergleichen und nur mit etwas Python-Getippe. Hatte ich in meinen Lesezeichen rumschwirren, wobei aber auch eher deswegen, weil es ebenfalls mal wieder eine puristische Webseite ohne Javascript-Seuche ist. \o/


# Ihr kennt sicher die Schlieren auf bzw. bei alten Fensterscheiben, oder? Also speziell bei Altbauten mit den Doppelfenstern oder so Abbruchhäusern, wo die eingesetzten Scheiben alt und eben auch uneben und unterschiedlich dick und so weiter sind, manche haben Wellen, anderer einzelne, verschwommene, "zerflossene" Stellen und so weiter.

Gerade habe ich mal zufällig so gegen das Tageslicht über meine Laptop-Tastatur geschaut und festgestellt, dass zum Beispiel auf der Leertaste eine leichte Vertiefung und eine spiegelglatte Abtriebsfläche ist - genau an der Stelle, wo ich immer mit dem Daumen hintippe. Ich trage also mit meinen Fingern langsam aber sicher die Leertaste ab, auch beim H ist da eine leichte Welle zu sehen... \o/


# Ich bin ja mal wieder ordentlich hinten nach - mutt 1.6.0 ist erschienen. Das Teil ist ein konsolen-basierendes Email-Fluffi, seltsamerweise konnte ich mich deutlich besser mit der Alternative Alpine anfreunden und habe das Teil auch lange verwendet, denn mutt war immer etwas träge bei mir, warum weiß ich bis heute nicht genau. Also lange Ladezeiten teilweise, während Alpine nur so flutschte. Aber vielleicht wage ich einen erneuten Blick.

Aktuell überlege ich nämlich wieder, ein wenig mehr erneut die Richtung der Konsole einzuschlagen, spiele momentan auch mit virtualisierten Installationen von Arch, Ubuntu und Co. rum und bastel mir versuchweise diverse, minimalistische Settings zusammen. Ich bin jedoch immer so hin und hergerissen - einerseits würde ich gerne den größten Teil des Alltags (und es wäre auch absolut ausreichend) in einer Konsolen-basierenden Tiling-Umgebung verbringen, wo ich mich nämlich auch sehr wohl fühle, zudem ist es meinem alterschwachen Laptop zuträglich, aber dann werke ich immer wieder an grafischen Illustrationen und dergleichen rum und da spielt bei mir der "grafische Desktop" als visueller Ablageort (leider) eine wichtige Rolle, ist mehr oder weniger irgendwie eine seit Jahren+ eingelernte Umgebung, wo ich die Dinge einfach sehen "muss", verschieben und visuell mit der Maus umsortieren kann (da ist der MC, Ranger und Co. mir zu wenig dann, auch wegen den Vorschaubilderchen, usw...). Das bin ich halt sozusagen einfach gewöhnt, persönlicher Workflow, bin auch irgendwie in dem Fall deutlich flotter unterwegs und lande dann deswegen der Bequemlichkeithalber immer wieder gleich von Anfang an in einer - zum Beispiel und fast immer - Xfce-Umgebung. Oft tagelang. Ist also so eine Mal-so-und-eher-so-Sache.

Irgendwie wie mit den Konsolen-basierenden Tiling window manager. Bis heute habe ich Keinen gefunden, mit dem ich so wirklich richtig warm geworden bin und habe dabei alle durchgekaut... i3, awesome, dwm, ratpoison, herbstluftwm, usw... bei den Email-Clients ist ja die Auswahl auch nochmal beschränkt, da fallen mir eigentlich nur mutt, Alpine und Sup ein?! In Thunderbird rufe ich 5 verschiedene Imap-Accounts ab und da ist das Visuelle schon irgendwie "besser" rein optisch. Liegt aber auch daran, dass ich selber nicht fähig bin, mir eigene Layouts der Darstellung in der Konsole anzufertigen. Eigentlich hätte ich ja gerne einen Thunderbird-Klon, der auch in der Konsole visuell ident aufgebaut ist, aber eben Textmodus, Seitenleiste, rechts oben die Liste, darunter die Nachricht und jedes Fenster mit bestimmten Knopfdruck ansteuerbar... so ein bisschen im Midnight-Commander-Style. Da ist mir Alpine zu wenig, Mutt ebenso und zu Sup kann ich nichts sagen.

Schade halt, dass dieser textbasierende "Markt" oder Bereich heutzutage eher tot ist und es da kaum neue Tools gibt, da trägt die Smartphone-Welle mit Touch und Display-Flow auch nicht viel dazu bei. Und selber fehlen mir die programmiertechnischen Kenntnisse in diesem Metier. Mmmhh. Aber wer weiß, vielleicht kennt ja jemand einen mir bisher unbekannten, ganz neuen, geheimnisvollen Client für die Konsole und möchte ihn mir verraten? ^^

Nachtrag: Naja, Alle wohl doch nicht... Other Window Managers.


# Auch wenn das jetzt eh schon alle gesehen haben, halte ich es dennoch hier erneut fest: Die Falcon 9 von SpaceX hat es nun endlich hinbekommen und ist nach einem erfolgreichen Start ebenso erfolgreich aufrecht stehend auf einer kleinen Plattform im Meer gelandet. Wenn man sich das Video davon so anschaut, dann muss man ja wirklich sagen, dass solche Aufnahmen früher immer nur schlecht gerenderte Animationen einer fernen Zukunft waren, so NASA-Studien und in Was ist Was-Büchern in der Kindheit alias "eines Tages werden wir"... und nun ist es aber Realität geworden.

Man stelle sich vor, das Prinzip etabliert sich jetzt in einem größeren Ausmaß und weltweit starten bald da und dort von kleinen Plattformen alle paar Tage Raketen, landen danach auch wieder und heben wenige Tage später danach wieder ab. Schon spannend irgendwie, wie man hier (vielleicht) historische Abschnitte der Menschheitsgeschichte miterleben darf. Ich wurde wirklich in ein großartiges Zeitalter geboren.


# Wenn wir schon bei so heiklen Themen sind, gestern Abend war ich kollektiv im größeren Kreis in einem Lokal essen und wir waren schlussendlich beinahe die letzten Gäste. Direkt neben uns am Tisch saßen 5 Männer (und eine Frau), allesamt kräftig, groß gebaut, durchtrainiert~sportlich, Österreicher~Deutsche im Jung-Manager-Unternehmer-Look, vermutlich so um die 30~. Ganz harmlos und so weiter, allerdings war die visuelle Stimmung anders als in der Realität, denn mir ist aufgefallen, dass die Frisuren zwar bunt gemischt waren, allerdings alle aus einem historischen Lehrbuch aus der Vorkriegszeit stammen könnten. Klassische Seitenscheitel oder rundherum kurz seitlich mit angedeutetem Scheitel und oben kurz nach hinten gekämmt oder geölt sozusagen. Durch ihre Art zu sitzen, zu sprechen und generelle Haltung und dergleichen, hätte man eigentlich nur mehr einen Filter vor das eigene Auge spannen müssen, der das Ganze in verwaschene Erstfarbfilm-Aufnahmen aus der damaligen Zeit taucht und es hätte auch eine Szenerie "5 Kommandeure der HJ des Landessportverbandes 1937 trinken am Abend mit einer Freundin ein Bier".

Tagsüber waren wir übrigens auch noch in der Stadt unterwegs und es wurden diverse Kleidungsgeschäfte durchforstet, ich hatte da ja glücklicherweise eher den Beobachterstatus und durfte mal da und dort meine Meinung äußern, und dort tauchen jetzt überall - egal ob Mango, Esprit, H&M und wie auch immer sie alle heißen - plötzlich Blumenmuster in einerseits Hippie- und andererseits auch Dirndl-Varianten auf. Klar, es sind die Frühlingskollektionen, aber dieser generelle Trend von "Woodstock vermischt mit konservativen, traditionellen Mustern" war auch sehr auffällig. Da tauchten ein paar Blümchenhemden auf, die man vom Schnitt und der Form ebenso glatt der Vorkriegszeit zurechnen könnte, andererseits auch wieder 68er Jacken mit Schnürl-Optik, darunter Blumenhemd mit ausgestellten Armen, bauchfrei und eine Glockenhose dazu, so alias frisch vom Woodstock-Festival mit etwas Grasgeruch.

Es ist schon seltsam, wenn man so bewusst diese Revivals alter Stile live beobachten kann. Seitenscheitel bei jüngeren Männern sind jetzt nicht unbedingt ein Renner die letzten Jahrzehnte gewesen, speziell bei der Jugend, Hippie-Flow ebenso nur eher da und dort im exklusiven Hauch-Style, wenn überhaupt. Aber zumindest der gestrige Tag hat das sehr fokussiert hervorgehoben, dass es da anscheinend eine "neue" Richtung gibt. Ich glaube ja auch, dass nach dem Bart-Flow im Timber-Style der letzten Jahre bald wieder die glatt Rasierten als der nächste Trend aufkommen, dazu noch Seitenscheitel, erstarktes nationales Selbstbewusststein, Konflikt mit Russland und den Ostländern, eine bröselnde EU und die Abkehr von den "Südländern"... weiß nicht, was man davon halten soll. So einen Hauch einer Sorgenfalte bahnt sich da durchaus an - weil wie gesagt: bei Menschen wiederholt sich die Geschichte immer und immer wieder. Darauf kann man sich leider verlassen. Es ändert sich nur die Technologie der Dinge, aber der Rest ist ein Dauerloop.

Wie gut, dass ich mir gerade die Haare eine Spur länger wachsen lasse. Hrhrhrhr. ^^


# Also ich finde das Miteinander von Kulturen ist ein (notwendiger) Teil der Gesellschaft und stört mich auch nicht, ja, ich sehe das auch als Bereicherung. Dass man es auch falsch angehen kann, hat man allerdings auch in den letzten Monaten und Jahren gesehen, aber generell gilt für mich der Grundsatz, dass es egal ist, welche Hautfarbe jemand "trägt" oder aus welchem Kulturkreis man stammt... hat sich ja keiner selber vor der Geburt mal eben aus einem Katalog ausgesucht und einfach aus dem Nichts aus einem kulturellen System ausbrechen, schafft wohl kaum jemand mal eben. Auch der Europäer nicht. Und der Mensch war und ist immer schon ein Gemisch verschiedener Einflüße, das gilt erst recht für Wien~Österreich, auch für mich selber und der familiären Abstammung.

Aber: das hier ist schon ein bisschen so ein Öhm...Ähm...-Problem, oder? "Thomas, die kleine Lokomotive erfreut sich bei Kindern in aller Welt großer Beliebtheit: eine vermenschlichte Tenderlok, die mit ihren Freunden so manches Abenteuer erlebt und stets eine moralische Lektion parat hat. Dabei gibt es zunehmend Vorwürfe. Der Großteil der anderen Zugmaschinen ist nämlich weiß und männlich."

WTF? Ich hätte in meinem gesamtem Leben nicht mal ansatzweise irgendeine Verbindung zwischen Hautfarben und diesen Lokomotiven hergestellt!? Ihr etwa? Die sind in irgendwelchen Farben, ebenso wie die Waggons und dergleichen und in den Zeichentrick- und 3D-Animationsfilmen haben die gräuliche, schemenhafte Gesichter...? \o/



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59  60  61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114