\ō/

Donnerstag 18. Februar 2016

# Renato Bialetti, Sohn des Erfinders der Espressokanne, ist verstorben. Und ratet mal, in was er begraben wurde? Richtig! Bild. \o/


# Etwas Lesestoff für Zwischendurch: "Diplomatie und Terror: Die Operationen des PLO-Geheimdiensts 1979 in der BRD und in... Österreich".

"Am 1. Mai 1981 wurde der Wiener Verkehrsstadtrat und Vorsitzende der österreichischen Israelischen Gesellschaft, Heinz Nittel, vor seinem Wohnhaus erschossen. Wenige Monate später eröffneten zwei Terroristen das Feuer auf Gläubige .... zwei Tote und 21 teils Schwerverletzte. 1985 ereignete sich noch ein weiterer Anschlag - diesesmal gegen den El-Al-Schalter auf dem Flughafen Schwechat."


# Natürlich hat sich das lose N auf der Tastatur nicht nur gelöst, sondern es ist auch ein Miniatur-Stift gebrochen, so klein, dass ich ihn übersehen hatte... jetzt fliegt das Teil bei jedem Tastendruck munter durch die Landschaft. Also mal behelfsmäßig auf dem Gummistempel festgeklebt... schauen wir mal, wie lange das hält. Ich werde mir nämlich ganz sicher keine neue Taste kaufen - soweit kommt es noch.

Man muss zudem ja schon fragen, warum man diese Dinge dermaßen "komplex" und fein baut (außer als Sollbruchstelle des Geräts natürlich - aso, unlängst stellte man ja fest, dass es das nicht gibt oder so, mhm), anstatt solide und primitiv. Den Ministift einen halben Millimeter dicker in der Breite und das Problem würde sich nicht weiter stellen. Vielleicht schnitze ich mir eine Taste aus Holz. Generell aber: Seufz.

Nachtrag: Nun, jetzt ist es soweit. Ich schreibe mit einer externen Tastatur, denn das lose N ist wirklich mühsam. Nochmal Seufz.


# Gratuliere. Da hat es unlängst noch geheißen "Nein, nein, das passiert natürlich nicht!", ist es jetzt doch anscheinend Fakt geworden: Funkregulierung: TP-Link muss WLAN-Firmware sperren - und weitere Firmen werden sicherlich folgen. Somit keine freie Software mehr auf den Routern. Und weitere Nachteile.


Mittwoch 17. Februar 2016

# Habt ihr dieses eingerichtete Zimmer in den U-Bahnschächten mitbekommen? Mittlerweile haben sich ganz viele Menschen damit beschäftigt, zu überlegen, was - wer - wieso - warum dort das Zimmer gebaut hat. Mittlerweile nimmt das Ganze neue Dimensionen an...

"Der Berliner Architekturhistoriker Nikolaus Bernau schwärmt von genialer und preiswürdiger Guerillakunst. Er deutet die Installation als ein vielschichtiges Werk, hinter dem Kritik an Sexismus, Rassismus, Konsumrausch, Wohnungsnot samt Mietpreisexplosion und dem Umgang mit Asylbewerbern stecken könnte."

Wetten, dass dort nur Pornos gedreht wurden?


# Mmhhhmmm... es kracht gerade auf Twitter. Lest Euch mal den Brief durch. Herrlich, oder?


# Scheiß doch auf die Leistungsgesellschaft, die ist sowieso hinüber. Formen wir doch Kinder, die sich endlich frei entfalten können, damit sie erst in der Mittelschule, Gymnasium oder wenigsten dann beim Studium oder im Beruf eine Gesprächstherapie wegen Burnout, Frust und Leistungsdruck benötigen. Wenigstens die Kindheit sollte ja schließlich unbeschwert und ohne Druck laufen und nicht so wie bei uns alten Haudegen, die jede Woche in der Volksschule damals am Zittern waren, ob man am nächsten Tag den Buchstaben N mit dem F verwechselt. Bauchschmerzen, Angstschweiß und so... wisst ihr noch!? Schon, oder?

Ist ja zudem nicht so, dass es dann nach der freien, lockeren Zeit schwer ist, sich plötzlich auf 40 Stunden Lernen und Jobs umzustell.... achso, stimmt... wir arbeiten dann ja zukünftig alle total flexibel von Zuhause aus bei freier Zeiteinteilung mit Gleitzeiten von 6 bis 23 Uhr. Stimmt, hatte ich vergessen, die Arbeitswelt ist ja auch im Umbruch. Passt schon. Alles gut.

Wir machen jetzt die Augen fest zu, zerreiben den Zettel mit den bösen Gedanken in der Hand langsam und werfen ihn dann ins Kaminfeuer. Und wenn wir die Augen öffnen, sind wir alle eine fröhliche, entfaltete, die Freizeit liebende Gesellschaft ohne Leistungsdruck, ohne Bildung, stellen uns dadurch nicht mehr so viele Fragen, die ja nur Kopfschmerzen verursachen, lieben unsere Politiker und freuen uns auf das gemeinsame Basteln am Nachmittag!

Achso... Sitzenbleiben in der Volksschule soll abgeschafft werden. Ich kenne übrigens ganz viele Eltern, die ihre Kinder gerne freiwillig wiederholen lassen. Ihr sicher auch, oder? #räusperhust#

Nachtrag: Gott ja... der Beitrag war ironisch gemeint. Seufz.


# Wien plant mobile Holzhäuser gegen Wohnungsmangel. Juhuuu! \o/ (Insider-hüstel)


# Bei mir in der Nähe gibt es ein Lokal, das nannte sich früher Futterboden. Dann wurde es vor ein paar Monaten umgetauft auf Jerusalem. Heute zwei Arbeiter davor, Leiter, Bohrmaschine, montieren neue Schilder. Ratet mal, was jetzt drauf steht...

Richtig. Futterboden. Na das hat sich ja ausgezahlt. \o/


# "Weil die Kinder immer unterschiedlicher sind – und für Frontalunterricht nicht mehr „duckmäuserisch“ genug, heißt es." Das Kind steht im Mittelpunkt. Aha. Bald werden wir alle so individuell sein, dass dann doch wieder alle gleich sind.


Dienstag 16. Februar 2016

# "Illegales" Wissen? Wissenschaft im Darknet? Piraterie von Fachpublikationen? Jap, die Neurowissenschaftlerin Alexandra Elbakyan aus Kasachstan betreibt eine solche Seite - für die Allgemeinheit. Sci-Hub und die Geschichte dahinter. Lesenswert.


# Wow. Ich... bin... sprachlos. Das ist die absolute Perversion der Menschheit und der modernen Gesellschaft: dieses Video. Spendengala mit Worthülsen, die einem eigentlich zum Erbrechen bringen müssten. Rettungsdecken als "Symbol" über den feinen Kleidern und Anzügen, während umfassend schnabuliert und gesüffelt wird. MakeUp in der drei Kilo-Variante, teures Ambiente, kostenlose PR-Fotos für die Eigenmarke... aber "Ich weiß gar nicht, ob ich so noch weiter arbeiten kann..." "Wenn ich an einen Gott glauben würde - was ich nicht tue - dann...".

Als Flüchtling, Kriegsbetroffener, Sklave, Hungerleidender, Slumbewohner und was weiß ich... da muss man ja auszucken und aggressiv werden. Westliche Dekadenz in Perfektion. Irgendwo in der Welt zu reisen und beichten zu müssen, dass man ebenfalls aus diesen Ländern kommt, ist mittlerweile wirklich peinlich geworden - hoffentlich sieht das woanders niemand.

Und kommt mir jetzt nicht mit "Aber... aber... das hilft das Thema publik zu machen und da kommen Spenden rein!"... Spenden kann man auch einfach so, egal ob als Promi oder nicht. Überweisung am Laptop und fertig. Oder hinfahren und vor Ort was bewirken. Oder das Essen für ein Lager spenden. Die Rettungsdecken an Obdachlose verteilen. Auf das teure Abendkleid verzichten und um die 3000 Euronen dafür eine Stromleitung bauen oder eine Schule ausstatten. Eine Ausbildungsplatz finanzieren. Und so weiter.

Kopf > Tischplatte. Ich dachte echt, dass wir dieses Niveau schon hinter uns haben... wenn man wenigstens auf die Rettungsdecken verzichtet hätte. Aber das ist ja nur mehr peinlich. Brrr.


# Heute schon sehr zeitig unterwegs gewesen und weil es in der Großstadt immer besser ist, sich abzuschotten, mal versuchweise am Smartphone das Radio aktiviert. Sinnlos. Ö3... der erste Satz der zu hören ist, ist laute, schrille Werbung. FM4... irgendein Gerede ohne Inhalt. 88.6... der erste Satz lautete "hier bei Radio 88.6.. blabla...". Irgendein Knacken, dann plötzlich "Gottes Wort schenkt nicht nur Vertrauen, sondern auch...." Radio Maria. Nächster Sender überrollt einem mit Nachrichten in bester Hyperventilations-Manier - Russland, Amerika, Syrien, Türkei. Noch ein Sender weiter... wieder politisches Gerede. Weiter geht es... irgendein Ostblock-Sender... immerhin Musik, aber leider billiger Pop-Techno. Abgedreht. Gut, ich pausiere weitere Jahre vor dem nächsten Versuch - denn es hat sich wirklich nichts geändert. Es leben die Online-Streams.


# Gestern Abend den Film Automata gesehen... hatte den (vor)letztes Jahr irgendwie gar nicht auf dem Radar und komplett versäumt - es gibt zwar ein paar schwache Stellen inhaltlich, die auch nicht ganz schlüssig sind, aber so generell als Fazit muss man ja glatt sagen, dass so düster-futuristisch das Ganze auch ist, der Film glatt zu denen gehören könnte, bei denen man eines Tages sagt "Da hat jemand in die Zukunft geblickt". So ein Raumschiff Enterprise mit tragbaren Communicator, Computerstimme, Sonden, handlichen Datenträgern und so weiter - Dinge, die damals futuristisch waren und heute Alltag sind... hat sich bewahrheitet. Mich würde es nicht wundern, wenn es eines Tages auch bei diesem Film so wäre.

Und das Interessante ist ja, dass man eigentlich am Schluss gar nicht weiß... ist es jetzt schlecht oder gut, dass die Roboter nachfolgen und den Menschen ablösen? Es macht irgendwie Sinn und es wäre fast "natürlich" und logisch. Und vielleicht sogar besser. Mmmh.


Montag 15. Februar 2016

# Tja, ein Blick in die Log-Files... und siehe da: mein eigenes Pastebin ist mal eben massiv überrollt worden mit unzähligen Spam-Einträgen. Also mal stillgelegt. Heutzutage geht echt nichts mehr ohne dreifacher Absicherung. So mühsam, wirklich!

Und auch toll: auf meiner Tastatur am Laptop löst sich neuerdings ständig das N aus der Tasten-Halterung. Seufz.



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71  72  73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114