\ō/

Samstag 21. November 2015

# Tag 5 an dem ich ohne Salz koche. Schon wieder beim Einkaufen vergessen...


# Die Dunkelziffer von infizierten Zahlungsterminals ist in Wirklichkeit sicher gigantisch... da ist so ein "kleiner" Vorfall wie das verseuchte Kassensystem bei einer US-Luxushotelkette wohl nur die Spitze des Eisbergs. Ich denke mir das ja eigentlich prinzipiell, speziell bei so kleinen Dingen wie irgendeine schludrige Automaten-Tankstelle am Stadtrand, ein abgeblätterter Supermarkt im Niedrig-Lohn-Bezirk, der dreckige, freistehende Bankomat im Foyer eines Geschäftes, bei Zigarettenautomaten in irgendeiner Seitengasse (verwende ich allerdings nicht) oder in kleinen Kaffeehäusern oder Selfmade-Shops, die jeden Euro dreimal umdrehen müssen... bei denen ist sicherlich nicht die nötige Sicherheit gegeben bzw. in der Form umsetzbar, so dass Manipulationen ausgeschlossen sind - bei all den genannten Fällen lässt sich vermutlich recht leicht ein Abgriff der Daten nicht nur in physischer Form durchführen (Kamera, Scanner, Kopie der Magnet-Signatur), sondern recht sicher auch digital in der Nacht oder im laufenden Betrieb mit einem kleinen Chip oder eben frei liegendem Anschluss ermöglichen - durch Kunden oder Angestellte oder irgendwelche gebuchten Techniker, die dann "mehr" machen als gedacht.
Irgendwo gab es ja mal den Hinweis, dass so gut wie jedes dritte oder gar zweite Unternehmen in Österreich bereits Opfer von Angriffen war, aber nur ein geringer Bruchteil überhaupt eine Ahnung davon hat, geschweige denn so einen Vorfall dann meldet oder gar ernst nimmt - vor allem weil das grundlegende Verständnis an sich dafür fehlt. Alles ein Grund, warum ich dem Zahlen mit Karte gerne ausweiche und lieber auf Bargeld setze. Bietet eine bessere, vernünftigere Kalkulation des eigenen Budgets und hilft eben auch, Manipulationen (eher) aus dem Weg zu gehen. Externe Online-Zahlungen erledige ich vorwiegend mit einer Prepaid-Kreditkarte - ohne Überzugmöglichkeit oder direkter Verbindung zur Alltagsbank.
Aber generell bin ich gespannt, was sich noch so alles auf dem Sektor entwickeln wird - also in Form von sozusagen neuen Angriffsvektoren: da werden sicherlich im Laufe der Zeit viele neue Abenteuer für die Kunden auftauchen. Und so manche Ersparnisse und Träume dabei auch verloren gehen, wenn mal alles weg ist oder damit "Blödsinn" getrieben wird. Denn Bargeld stirbt in Europa ja dennoch weiter aus und die Anzahl der Terminals und Netzwerke steigt dafür.


# Es gibt ja im Netz diverse Blogs mit vegetarischen Gerichten und Verfeinerungstipps - also eigentlich Tausende davon, wenn man sich ehrlich ist. Eigentlich schön und eine feine Sache... aber das hilft alles nichts, wenn die Gerichte jedesmal wie erbrochenes Katzenfutter mit bröckliger Milch und Haarbällchen ausschauen. Gebt Euch doch mehr Mühe bitte!


# "Ein aktueller Unfall mit einem teilweise autonomen Auto vermittelt einen Eindruck dessen, wohin die Reise geht. Das Modell verfügte über einen Spurhalteassistenten, der Fahrer fuhr mit hoher Geschwindigkeit auf eine Ortschaft zu. Kurz vor dem Ortseingang erlitt er einen Hirnschlag. Doch sein Fuß blieb auf dem Gas, das Auto raste softwaregesteuert durch das Dorf und tötete eine Frau mit ihren zwei Kindern. Der Fahrer überlebte." Was hätte das autonome Auto getan? Gar nichts, denn es darf unter der Rechtslage gar nicht fahren somit. Spannendes Thema.
Nachtrag: Die Kommentare dazu sollte man auch ein wenig durchstöbern.


# Man kann es sich ja bei Online-Projekten heute aussuchen: entweder sie werden von Bots und Dummköpfen im Sekundentakt niedergewalzt oder missbraucht, sie klappen nur mit aggressiven Marketing, Ausnützen aller SEO-Quatsch-Techniken und massiver Streuung auf allen Social-Network-Kanälen oder man trifft das absolut unikate Thema, über das sonst noch nie jemand etwas geschrieben hat (mmhmmmmm) und knüpft bewusst seine Fäden rundherum. Oder hat eben schon vor Jahren damit begonnen und seinen Platz gefestigt. Oder man verpackt etwas Altes ganz neu mit den modernsten Webtechniken und redet den Leuten ein, dass das alles eine ganz neue Idee ist. Bbbrrrr.
Die Zeiten, wo man einfach sein Hobby oder Interesse mal eben zwischendurch online gestellt hat und im Laufe der Zeit sammeln sich ähnlich Interessierte rundherum an, zeigen Neugierde, Aktivität und Mitwirkung, sind definitiv vorbei (wenn man mal den Technikkram oder Schmafu weglässt). Das Netz ist wirklich zu groß geworden - der Gewinn an Vielfalt schränkt es zugleich ein.


# Auch amüsant... solange man nicht den Namen selber trägt: Phuc Dat Bich.
Update: und es war nur ein Hoax.


# Also gut - man muss sich eingestehen, dass es ein naives Vorhaben war - aber nach längeren Auswertung der Statistiken vom Zoologie-Projekt hat sich gezeigt, dass der Wirkungsgrad sogar noch weit unter dem liegt, als ich dachte und einschätzte. Nicht einmal die halbe Handvoll an Usern wird erreicht, sondern es bewegt sich knapp über der Null, wenn nicht sogar direkt bei Null.
Keine User, nicht mal Suchmaschinen-Stolperer (~5 Stück), RSS-Sauger (3 Stück) und die paar Wenigen, die sonst so auftauchen, suchen eigentlich Content von vor bald 5 Jahren, der jedoch schon lange nicht mehr existent ist und ein völlig anderes (technisches) Themengebiet abdeckte. Und das obwohl es kurzfristig am Anfang in die Höhe schnalzte - aber unterm Strich eigentlich nicht verwunderlich... das Interesse ist prinzipiell gering in der Masse und zum "Lesen" hat auch keiner wirklich Lust. Fakt ist ja - hätte ich ein Katzenportal mit animierten Katzen-Gifs auf die Beine gestellt, würde das glatt laufen und auf jeden Fall einen gewissen Flow an Usern anziehen, die auf der Suche nach passenden Bilderchen für ihren Facebook-News-Stream sind.
Aber nur verlinkte, gefilterte News von der Wiederansiedlung von Waldrappen oder der Population von Luchsen... tja... who cares? Und wen es jemanden kratzt, liest er es sowieso bei den Quellen, weil er gezielt danach sucht oder immer wieder von sich aus bereits auf die Meldungen in den "Medien" klickt. Und vollständige Beiträge spielt es rechtlich (und zeitlich) nicht.
Gespeichert und archiviert. Ich kehre wohl besser eher zurück in die kleinen Nischen von damals - Zeit, den kreativen Geist wieder anzuwerfen.


# Sehr gut passend und vom Fefe geklaut: Zahl der Opfer von Terroranschlägen 1970 bis 2015 in Westeuropa. (Grafik, ungeprüft)


Freitag 20. November 2015

# Also ich habe einiges gegen Waffen und ich bin auch der Meinung, dass man sie von 98% der Bevölkerung fern halten sollte... aber das ist doch fragwürdig: Die Behörden entwaffnen gerade die Polizeikräfte.


# Bei Hietzing heute kollektiv ein überraschend feines und kleines "Kaffee" in einer stillen Seitengasse gefunden. Sicher seit Ewigkeiten in zehn Meter Entfernung immer wieder daran vorbei gelaufen... ts. Man wird alt.


# Ok. Ich gebe mich geschlagen... ich habe ja einige Zeit ein anonymes PasteBin auf meinem Server laufen lassen und es als Service für mich und Andere angeboten (zweiter Versuch). Natürlich immer in dem Bewusstsein, dass Bots, ScriptKiddies und unfreundliche Menschen sowas zumüllen. Jetzt habe ich aber bei einer Art von "Routine-Check" erneut festgestellt, dass das Ausmaß deutlich größer als befürchtet ist und zudem sind auch einige unsympathische Links aufgetaucht, die wiederum zurück zu meinem Service führen. Und damit ist der Punkt erreicht, wo das so nicht mehr läuft, denn als kleines Licht im digitalen Netz ist man rechtlich verloren, wenn es hart auf hart kommt - und speziell bei der Sichtweise der Gerichte heutzutage und auch der Tatsache der emotionalen Debatten über illegale Inhalte und so weiter (Stichwort Musikindustrie oder auch Terror und Rassismus oder Mobbing) ist mir das den Aufwand und den Nutzen nicht mehr wert.
Ich habe deswegen das Tool ersetzt und verzichte auf Verschlüsselung, Selbstzerstörung nach dem ersten Mal lesen und so weiter. Leider und es frustet enorm. Aber wenn man nicht alles heute hinter Passwort-Phrasen versteckt und stündlich kontrolliert, ist man gegen diesen Schwall an Schwachsinn einfach machtlos.
Ich versuche es jetzt nochmal mit einem One-File-Pastebin, das alle Einträge als öffentliche, einfache Text-Dateien ablegt und beobachte mal. Immerhin kann jetzt niemand die Verschlüsselung ausnützen und "Blödsinn" auf meinem Server treiben... unbewusst oder mit Vorsatz. Aber freie und freundliche Services... vergesst es. Das geht nur mehr intern oder in Form von Downloads... aber nicht als aktives Online-Tool. Die Zeiten sind traurig geworden.
Nachtrag: also auch das Neue ist nicht vor Spam geschützt, aber es bietet zumindest einen Einblick, was sich tut - dann kann man auch besser dagegen vorgehen. Aber natürlich... ja, es ist ein sinkendes Schiff und wird auf ein rein privates Service hinauslaufen.


# Da werden sicher viele begeistert mitmachen: "Der NoobGuide für IT-Anfänger erklärt die unter anderem die Grundlagen von DDoS-Attacken, WLAN Deauthentication, das Knacken von Passwörtern und andere wichtige Komponenten des Hackens. Für etwas Fortgeschrittener erklärte der ReporterGuide, wie man einen Bot baut, um automatisch IS-Konten enttarnen zu lassen und der SearcherGuide zeigt, wie man Anonymous helfen kann, noch mehr IS-Webseiten, -konten und -informationen aufzuspüren." Operation #OpISIS - was aber viele Anfänger dann wohl nicht bedenken in ihrem Anti-Terror-Eifer ist, dass DDoS-Attacken und so weiter rechtlich da und dort empfindlich belangbar sind. Trifft man den falschen Server oder einen HoneyPot oder wird vielleicht sogar in die Irre geführt und der Eifer im Hintergrund für das genaue Gegenteil verwendet, tritt man sich mit Pech einen ordentlichen Nagel ein. Also Obacht.


# Bug-Meldung: Cat sitting on keyboard crashes lightdm


Donnerstag 19. November 2015

# So. Noch ein paar solche Meldungen und man sollte das "Internet" wirklich abdrehen und nie wieder reinschauen... mein Kopf beginnt gerade enorm zu schmerzen. Und der Frustpegel ertränkt sich schon am eigenen Mitleid: Kriminologe gibt Computerspielen eine Mitschuld am Terror.
Nachtrag: Dazu hat ein User übrigens mal schon vor Jahren ein großartiges Antwort-Kommentar verfasst alias "Gut, Computerspiele sind also schuld an der heutigen Gewalt. Ok. Wäre aber interessant, was man dann eigentlich so früher gespielt hat - in Zeiten der Kreuzzüge, den unzähligen Stellungsschlachten, im Hundertjährigen Krieg, Bürgerkriegen bis hin zum ersten und zweiten Weltkrieg und so weiter, in Zeiten, wo man Hunderte, Tausende und Millionen von Menschen geteilt, geviertelt, verbrannt, erstochen, erhängt, gekreuzigt, ertränkt und gerädert hat... Mühle? Halmer?"


# Ja bravo - es wird immer idiotischer: "Der bisher gültige Grundsatz, dass Datensparsamkeit das Übermaß der Dinge ist, der hat sich überholt, der muss weg".



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94  95  96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114