\ō/

Montag 09. November 2015

# Starbucks verzichtet auf weihnachtliche Verzierungen auf den Pappbechern... konservative Christen laufen Sturm. Die richtige Antwort: "Wenn du eine Kaffeekette als Botschafter Jesu brauchst, musst du dein Verhältnis zu Gott überprüfen."


# Wenn einem der Werkstätten-Mensch freudig das Auto übergeben und auch noch schnell und kundenfreundlich das Ding um's Eck vor der Türe abstellen will... und dann mit rauchenden Reifen in den nächsten, gerade um's Eck fahrenden, Familien-Van rauscht. Beinahe.


Sonntag 08. November 2015

# Ich habe mich ja da schon vorher etwas über den russischen Flugzeugabsturz beschwert und zwar hier und hier und man kann mich damit auch ruhig als Verschörungs-Heini abtun. Aber ganz sooo falsch lag ich so gesehen vermutlich wohl auch nicht:
„Es gibt nun Berichte darüber, dass zumindest ein Teil der Gespräche der Dschihadisten, die von britischen Geheimdiensten im Zusammenhang mit der Katastrophe aufgenommen worden sind und die Downing Street nun davon überzeugten, dass es sich hier um ein Terroranschlag handelt, mit britischem Akzent geführt worden ist", schreibt die Zeitung unter Berufung auf interne Quellen."
und weiters dann
"„Wir sind noch nicht in der Lage, eine unabhängige Überprüfung dieser Berichte durchzuführen und es wäre wahrscheinlich noch zu früh zu behaupten, dass die Terroristen ausgerechnet Briten waren, aber wenn es tatsächlich am Ende doch der Wahrheit entsprechen sollte, so werden diese Nachrichten das Problem von Terrormilizen aus Großbritannien, die sich dem Islamischen Staat anschließen noch stärker verschärfen“, betont The Daily Telegraph.".
Tja. Der neblige IS-Terror. Bin gespannt, ob diese News nur das Résumé der russischen Propaganda sind oder im großen Maßstab behandelt werden. Bei den deutschen Blättern braucht man darauf auf jeden Fall eher nicht zu warten - denen würde das vermutlich nur ungern in das generelle Anti-Russland-Konzept passen.

Update: Einen kleinen Nachschlag zum letzten Beschwerde-Posting meinerseits bezüglich der mit einer Rakete verfehlten Maschine - ebenso mit Vorsicht zu genießen, aber es erscheint mir dennoch wahrscheinlicher: "Nun dementieren jedoch ägyptische Diplomaten diese Version: In der Region, die vom Passagierflugzeug überflogen wurde, hätten zwar tatsächlich Militärübungen stattgefunden, bei denen allerdings nur Boden-Boden-Raketen eingesetzt worden seien. ... Wie ein offizieller Sprecher des ägyptischen Außenministeriums mitteilte, hätten die Behörden Ägyptens und Großbritanniens gewusst, dass keine Gefahr für das Flugzeug bestünde, die Piloten seien bereits am Vorabend über die Militärübung unterrichtet gewesen und hätten diesbezüglich auch Ratschläge bekommen. Die Berichte der Medien seien „lächerlich und ungenau“, wie der Sprecher betonte." Dumdidum...


# Den Link wollte ich gestern schon anführen... trifft auf die Meisten von uns zu, die sich im Netz bewegen: Hört endlich auf, euch selbst zu pimpen!


# Bald wird man postalisch bloggen... denn so eine Seite wie Meine hier könnte es, wenn es nach der EU geht, bald nicht mehr geben.


Samstag 07. November 2015

# Sucht jemand für seine Kinder ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk? Ich hätte da was passendes für Euch.
Update: Diese Schule kümmert sich bereits um die passende Vorbildung der Kleinen für die rasante Zukunft. Sehr fein.


# Es wird immer verworrener. Jetzt soll auch eine britische Maschine vor einiger Zeit einer Rakete nur knapp ausgewichen sein.
"Der Pilot leitete knapp vor dem Zusammenstoß ein Ausweichmanöver ein ... mit 198 Passagieren an Bord. Laut „Guardian“ soll sich die Rakete am 23. August dem Flieger auf bis zu 300 Meter genähert haben, als sie der Pilot registrierte und ein Ausweichmanöver einleitete. ... Allerdings wurde darauf hingewiesen, dass man nicht davon ausgehe, dass die Rakete ein Versuch war, den britischen Flieger zu treffen."
Also was? Wie jetzt? Ich dachte, die haben dort ja angeblich keine Raketen, die so hoch kommen (deswegen ja auch der Verdacht der Bombe aktuell). Die Rakete näherte sich auf 300 Meter... mh, ich denke, die meisten der Dinger fliegen im Überschallbereich (oder deutlich geringer als ein Passagierflugzeug) und werden vermutlich nur wenige Sekunden benötigen, wenn sie so nahe sind - um entweder vorbeizufliegen oder das Ziel zu treffen. Aber der Pilot bemerkte sie und wich aus... ich stelle mir gerade vor, wie der aus dem Fenster schaut, leicht müde, so ein dünnes Ding auf sich oder neben sich fliegen sieht, oha, der Punkt da... ja, klar, eine Rakete, Griff, Autopilot aus, Kurve... und das alles innerhalb der Zeitspanne?
Und das war im August!! Und was ist passiert? Nichts. Hat jemand davon gehört? Wurden Flüge eingestellt? Urlauber in Sicherheit gebracht? Gab es einen Aufschrei? Warnungen? Also ganz ehrlich... entweder das Ganze ist aufgeblasene, faulige Luft und dient dem politischen Bashing passend zur Bombe oder man muss sich als Passagier echt so seine Gedanken machen über die Kommunikation von Zwischenfällen.


# Republikanischer Bewerber für das Präsidenten-Amt: "Erst kürzlich erneuerte Ben Carson seine Theorie, dass nicht die Pharaonen die Pyramiden in Ägypten errichtet hätten, sondern die biblische Figur Josef: Bei den Bauwerken handle es sich um Getreidespeicher." Und: er legt bei den Umfragen zu!! \o/
Nachtrag: Frage mich ja, wo in den Pyramiden sie das Getreide lagerten? Die paar Schalen in den wenigen Kammern da... oder wie?


# Ha! Menschen. =)


# Das meine ich mit Minimalistisch: ein kleiner Pocket-Radiosender für Kriegs-, Krisen- oder auch andere Gebiete, in denen es an Information mangelt (Beispiel: Aufklärung über Ebola in ländlichen Regionen). Basierend auf einer Raspberry Pi, ein Solarmodul reicht für den Betrieb, das Ding ist wartungsarm und so eingerichtet, dass auch ungeschulte Menschen vor Ort damit umgehen können, langlebig und robust ist es ebenso. Die Idee gefällt mir sehr.


# Aso - ihr findet übrigens jetzt am Ende der Seite eine Suchfunktion. Oder tippt einfach /?find=Stichwort.


# Mittlerweile weiß man ja, dass ressourcensparende Webseiten bei mir Freude auslösen und so weiter - hat aber aktuell noch einen Grund. Falls sich jemand hier noch erinnern kann, ist ja mein Netzteil und Akkupack vom Laptop flöten gegangen, so dass ich nur noch am Dosen-Netzstrom werkeln kann... eingeschränkt, denn das missbrauchte Von-wo-auch-immer-Alternativ-Netzteil, das schon ein Jahrzehnt hinter sich gelassen hat, ist eigentlich zu schwach und wirft zuwenig Output für sorgenfreies Arbeiten aus.
Mit dem "amüsanten" Ergebnis, dass ich so ziemlich alles am Rechner machen kann, aber sobald etwas zuviel Ressourcen futtert, schmiert das Gerät ab und es herrscht absolute Stille. Wie bei einem Kippschalter. Hey, eine der besten Testmaschinen für Webseiten, die man so haben kann!! Du willst wissen, ob Deine Seite erträglich ist? Ich surfe sie an und sage Dir: Ja, Laptop lebt oder: tot.
Hätte ich keinen Werbeblocker (ich Aas), dann wären die ganzen News-Seiten im Netz für mich praktisch nicht mehr erreichbar, weil deren Werbe-Java-Loading-Bla-Whatever-Fluffis auf deren Webseiten meinen Rechner beinahe ausnahmslos ins dunkle Nirvana katapultieren. Dabei dachte ich ja, dass es mal den gemeinschaftlichen Ansatz gab, seine Seiten für "Jeden" erreichbar zu machen - unabhängig seiner Geschwindigkeit, Herkunftlandes und der dortigen Anbindung sowie von dem verwendeten Gerät und System (so alias lasst uns die Infrastruktur auch für die dritte Welt öffnen). Nix da. Bei uns fährt man schließlich Mercedes, Audi, VW und BWM auf der Datenspur des Netz-Highways... wer braucht da schon eigene Spuren für die alten Ladas und Toyotas bei den vergessenen Auffahrten?! Kein Mensch. Aber mir egal, schleife ich mich halt auf der Nebenspur durch und hinterlasse eine schöne, verschmierte Pixelspur und ein paar staubige Datenbrocken. Und Fluffis: haut den ganzen unnötigen Javascript-Kram aus Euren Webseiten. 80% davon sind völlig unnötig.
Nachtrag: Ja, ich weigere mich, ein Ersatznetzteil für den Laptop hier anzuschaffen. Aus Prinzip. Dazu ist das Gerät zu alt, es lohnt einfach nicht mehr - und außerdem: es läuft trotzdem. Sonst könntet ihr hier keine Zeile lesen.


Freitag 06. November 2015

# Schon auch etwas köstlich und zugleich bedenklich. Ihr erinnert Euch sicher an den Jungen, der eine Uhr gebastelt hat und dann deswegen verhaftet wurde - weil "böse Bombe". "This could have been an open and quickly shut case. Instead, it was escalated without warrant. Where was the bomb squad? Where was the evacuation? Is this not standard procedure when there is a bomb threat? Or even more when there is an actually suspected "bomb"? Instead, the teacher took the "bomb" and put it on her desk? Then the principal took the "bomb" and put it on his desk? What if it had been a real bomb and not just a clock?"
This Is What Happens When We Screw Up.


# Ich bleibe skeptisch, was die Bombe in der russischen Maschine betrifft. Also nicht, was das Ding selber betrifft, sondern weil ich mir einige Tage zuvor mal dachte, eigentlich würde der Weltpolitik - außerhalb Russlands - ein Dilemma eben dort recht passend erscheinen, um wieder die Machtverhältnisse bei den militärischen Aktionen bezüglich Syrien, IS und Co. "richtig" zu ordnen. Russland ist da allen ein Dorn im Auge und etwas politisch-emotionaler Sand im Getriebe schadet da somit nicht. Aber naja, ist ja nur eine Gedankenflocke. Muss übrigens gerade an die "IS-Anschläge" auf die kurdische Bewegung denken.
Nachtrag: Da fällt mir gerade ad hoc der Anschlag in Bologna 1980 ein (irgendwo mal aufgeschnappt)... Bei dem Anschlag starben 85 Menschen, mehr als 200 wurden verletzt. Zunächst wurden die linksextremen Roten Brigaden beschuldigt, den Anschlag begangen zu haben. Die Ermittlungen verliefen jedoch im Sande. Nach sechs Jahren Ermittlung konnte jedoch der Untersuchungsrichter Felice Casson nachweisen, dass es sich bei den Tätern um Neofaschisten handeln muss, die Kontakte zum italienischen Militärgeheimdienst pflegten – und mit dem NATO-Projekt Gladio in Verbindung standen.
Nachtrag: Interessant ist ja auch, dass sowohl Briten als auch Amerikaner (und so weiter) alle schon recht gut wissen, dass eine Bombe im Spiel war und auch schon recht gut bereits wissen, wo was wie abgelaufen ist und wo sie reingeschmuggelt wurde, blabla. Wenige Tage nach dem Anschlag und quasi auf Sicht. Und Infrarot-Radarbilder und so weiter auch die Explosion aufzeichneten, schwafel - und das Ganze in einer vom IS durchsetzten Krisenregion. Aber in der Ukraine bei der MH17 - in einer Krisenregion - schlepp, schlepp, keine Ahnung, nichts gesehen, nichts gehört, keine Ahnung, abwarten, alles so schwierig, weil Krisengebiet, bla... Tue mir da immer etwas schwer mit diesen Dingen. Und ihr so?


# WTF?! Sohn in Armengrab beerdigt: Keine Info an Eltern.



Privater Meinungsblog von Emanuel aus Wien, ressourcensparend zusammengestoppelt aus aktuell 1707 Textdateien. Befüllt mit wechselnden Meinungen, chaotischen Gedankengängen und gemischten Gefühlen. Revidierungen finden immer wieder statt, Tippfehler runden das Ganze ab. Mein Blog = meine Meinung. Hier der schludrige RSS-Feed und hier der Kontakt. Keine Kommentare. Keine Herzchen. Kein Tracking. Kein Javascript. Keine Cookies. Keine Werbung.
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98  99  100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114