Zum Inhalt springen

Mittwoch 19. Juli 2017

Und wenn wir schon beim rücksichtslosen, desinteressierten und raubbauenden Naturvernichtungs-Menschen sind, dann passt mein frisch aufgerissenes Paket an Ressourcenverschwendung auch gleich gut dazu. Treue Leserinnen und Leser - und Lesex und Lesianer und Lesoloten und was auch immer es noch so heutzutage gibt - werden sich vielleicht noch an den Eintrag hier erinnern, wo ich die vergangene Kindheit aktuell und recht kommerziell auf Billig-Niveau kompensiere und mich darüber freue.

Sie ist da - Foto und Foto - und ich bin tatsächlich sehr zufrieden. Körperlich Baujahr 81, aber geistig in den 80ern-90ern somit. So soll es sein und nur so schafft man die Etappe des Alltaglebens. Und der Tragekonform ist ebenso angenehm, er ist nämlich nicht präsent, da sich der Körper die Uhr(en) so schnell aneignet, dass man sie nach 10 Minuten bereits wieder "vergisst". Fein.

Nachtrag: Und der Taschenrechner ist auch da. Und ebenso auch die kleine, runde Uhr, die ich vermutlich nur selten oder nie tragen werde, aber sie passt hervorragend zu dem Metall-Wecker aus einem großen, schwedischen Einrichtungshaus - Foto. \o/
20:42 Uhr / 19.07.2017 / 20170719184236.txt