Samstag 14. April 2018

Man kann ja sagen, was man möchte, aber das Wetter ist ein Traum, die Stadt durchaus lebenswert und die Stimmung offen... aber es gibt einfach zu viele Menschen. \o/

Ich will nicht sagen, dass es herrlich ist, denn es ist eher traurig, aber etwas amüsierend ist es schon auch: "Sicherheitsprobleme beim besonderen elektronischen Anwaltspostfach: Jetzt ist auch das Anwaltsverzeichnis offline".

Oben unter dem Titel mal den Satz "Anmerkung für wohlstandsverwöhnte Web 4.0 Generationen: Ja, das Layout schaut absichtlich so crappy aus, das ist kein Fehler. Und wenn Du von der Farbe blind wirst - keine Sorge. Es handelt sich dabei nur um eine ganz normale, natürliche Selektion." reingeworfen. Hrhrhrhr. Aber nett wie ich bin, sieht man das nur in der Desktop-Variante.

Ist ja wahr. Kann mich noch erinnern, als damals jemand bei "Naked CSS Day" mir geschrieben hatte "Das Internet ist kaputt" und es ernst meinte. Schon herrlich.

Unabhängig davon, dass jetzt die Zeilenumbrüche faulerweise ohne Eintippen hier mitgurken und ModSecurity damit nicht mehr anschlägt, kommt es noch immer vor, dass beim Call des Backends eine fehlerhafte Seitendarstellung erscheint. Momentan habe ich dafür nur drei Erklärungen:

* Es liegt an der etwas zach gebastelten Weiterleitung, die falsch interpretiert wird
* Bei irgendeinem Upload ist irgendwas schief gelaufen
* Ich habe keinen Plan

Muss dann mal am anderen Webserver schauen, ob dort auch dieser Fehler auftritt. Denn er ist auch relativ neu und unter Umständen greift auch hier irgendeine verbesserte Sicherheit, aber die fehlerhafte Darstellung beim erstmaligen Laden der Seite ergibt dann dennoch keinen Sinn.

Naja, immerhin bleibt man so beschäftigt und eigentlich macht es ja auch irgendwie Spaß, sich mit solchen Dingen zu beschäftigen. Weil sie sind harmlos, tun nicht weh, sind nicht dringend, es geht um kein Geld oder Gehalt, es gibt keinen Zeitdruck und außer mir, interessiert sich sonst keiner dafür und ich tue es auch nur für mein eigenes Seelenheil. So gesehen die ideale Voraussetzung für etwas Lebensglück, wenn man schon unnötigerweise vor der Kiste sitzt.

Freitag 13. April 2018

Ach ja... bis heute unverändert gut: The power of ten. Sollte man sich immer dann anschauen, wenn man glaubt, man ist der Mittelpunkt des Universums.

Ich bin gerade vom WWW sowieso und von meinem Nachbar unter mir genervt, der einfach seine Bass-Anlage nicht in den Griff bekommt oder irgendeine so gar keine Grundkenntnis von Architektur und Schall in einem alten Gebäude hat, sodass ich jetzt das Ganze ohne Layout hier lasse.

Und überhaupt - es gibt mittlerweile so viel Schrott im Netz, dass man abstumpfen muss, egal ob man will oder nicht. Es ist unübersehbar. Da kann man nicht mal mehr ausweichen. Schrecklich ist das! \o/

Seufz... mühsam. War ja mit dem dunklen Old-School-Bildschirm-Layout so zufrieden und endlich kommt dann auch der Sommer, aber in der Sonne ist das Layout halt echt Scheiße, das muss man schon so sagen. Also habe ich es wieder gelassen. Snief.

Sonntag 08. April 2018

Nun gut, als Nachtrag zum vorherigen Eintrag: ich ersetze jetzt die Zeilenumbrüche während der Erstellung, ist ja nur genau eine Zeile mehr und str_replace ist der Freund. Eigentlich wollte ich mir die Freiheit ja offen halten, um bei einem Copy & Past bzw. Mobile ungewollte Umbrüche zu verhindern, aber gut. Besser so und keine Änderungen an den Server-Regeln vornehmen. \o/

Ich habe wirklich das "Glück", dass es immer genau am Sonntag stürmisch bzw. windig ist. Ich hoffe, das legt sich jetzt mal im Frühjahr, weil es nervt doch ein klein wenig und ist anstrengend. \o/

Auch so eine Miniatur-Randnotiz aus dem Lebens von einem der 700 Millionen Menschen, die in Europa leben... ich habe für mich wieder analoge Reclam-Hefte entdeckt, die man da und dort in Büchereien um 1~2 Euro kaufen kann. Feine Sache für die Hosentasche oder Rucksack und den täglichen Arbeitsweg, ohne großartiges Mehrgewicht und der Inhalt bietet meistens genug Text, dass man davon mehrere Tage oder auch Wochen immer wieder mal zehren kann. Kann ich also nur empfehlen!

Weil das Thema beim Fefe gerade aktuell war, muss ich auch mal sagen, dass ich davon ausgehe: würde man zwei~drei Monate lang, in den Nachrichten in Print, Radio und TV nur mal Dinge wie Kunst, Literatur, schöne Landschaften, Natur und Tiere und Philosophie bringen und vollends auf schlechte Meldungen verzichten, ich denke, dass die Aggressionen, Ängste, Sorgen und dergleichen deutlich schwinden würden. Wenn man sich mal im Zug anschaut, wie viele Menschen furchtbare Klatschblätter wie HEUTE und Co. völlig nachdenklos konsumieren und diese Zeitschrift einfach deswegen an sich raffen, weil sie kostenlos rumliegt und sie die dann wie Lämmer lesen und sich von großen Schlagzeilen einfangen lassen, damit weiters Andere auf eine rechte oder linke oder pro- oder antieuropäische Haltung bringen, weil die Gesellschaft eben so kommunikativ seicht funktioniert, dann kann einem wirklich Angst und Bange werden. Immer weniger Menschen beschäftigen sich mit den anderen, schönen Dingen des Lebens und es geht nur mehr um Leid, Geld, Politik und Ängste. Und das befeuert sich selber immer mehr. Kompromisse gibt es kaum noch.

Und was auch immer schlimmer wird, ist das Gedränge vor der Türe beim Bus. Kaum einer weicht noch zur Seite, wenn man aussteigen will, beschweren sich aber dann munter, dass sie nicht schnell genug reinkommen. Mühsam. \o/

Ein kleines Phänomen ist mir vorgestern hier im Backend aufgefallen. Ich hatte ja letztens erwähnt (oder auch nicht), dass ich aus irgendeinem Grund ein paar Probleme mit der Eingabe von Texten hier im Blog habe. Das Ganze läuft ja über eine simple HTML-Form-Eingabe in eine Textbox und anschließender Übergabe an eine primitive, kleine 2-Zeiler-PHP-Datei, die nichts Anderes tut, als eine Textdatei mit Datumsstempel als Name und Titel zu generieren und den Text beifügt. Ausgabe erfolgt komplett abgetrennt und unabhängig von der Eingabe via CGI.

Formatiert wird das Ganze mit Markdown und - leider - manuellen Umbrüchen, aber die auch nur deswegen, weil die historisch entstanden und die alten Texte damit reihenweise bereits durchzogen sind, also habe ich es dabei belassen. Schon ok.

Auf jeden Fall kommt es seit Kurzem nun immer wieder vor, dass die Datei nicht erstellt werden kann und ich eine Schreibberechtigungs-Fehlermeldung bewundern darf und erst bei einem der letzten Texte ist mir zufällig aufgefallen beziehungsweise bewusst geworden, dass es mit der Länge des Inhaltes zu tun hat. Also mal die Logfiles des Servers anschauen.

Und wurde eines Besseren belehrt. Denn dort findet sich bei einem der Versuche einen Eintrag zu erstellen, eine Apache-Fehlermeldung, die dann weiter zu einer Ergänzung leitet:

"ModSecurity: Access denied with code 403 (phase 2)"

Aha, interessant. Mal wieder was Neues gesehen, also gleich mal weiterschauen:

"Match of rx (blablala-Code hier an dieser Stelle, wo ich nicht genau auslesen kann gerade, was es genau betrifft) against ARGS:eintrag required. Protected by Atomicorp.com Basic Non-Realtime WAF Rules: Potentially Untrusted Web Content Detected."

Soso, also liegt es nicht an der Länge, sondern scheinbar an irgendeiner Formatierung, die dann bei einer Regel von ModSecurity zuschlägt.

Das Seltsame aber ist, dass ich keinen wirklichen Grund finden kann, denn die Formatierung und Aufbau meines Inhaltes beschränkt sich auf Fett, Kursiv, Links und Umbrüche. Mehr gibt es hier nicht und auch wenn ich alles der Schnelligkeit wegen sowieso händisch mal eben runterklopfe, passieren mir da recht selten Fehler, abgesehen von den klassischen Schreib- und Sinnfehlern aus Schlampigkeit meinerseits oder weil mein Kopf oftmals schon vier Absätze weiter ist.

Für einen False Positive ist mir das Ganze aber zu auffällig und auch wenn ich die Möglichkeit habe, einfach die Regel-ID zu deaktivieren bzw. auszutaggen, gefällt mir das natürlich nicht. Solche Lösungen mag ich generell nicht. Mh. Kopfkratz. Die ModSecurity Meldung bezieht sich auf den Regelsatz mit der ID 350147, aber außer, dass man es einfach deaktivieren soll, finde ich nichts Sinnvolles im Netz dazu oder bin einfach anscheinend blind gerade.

Nachtrag: Aha, spannend. Bin gerade dem Fehler ein wenig mehr auf die Spur gekommen und zwar durch den Text hier selber. Abermals konnte ich ihn anfänglich nicht posten. Also mal alle Formatierungszeichen rausgenommen, wie Sternchen, Anführungszeichen und so weiter... gleicher Fehler. Dann die Umbrüche weg und siehe da: es ging. Also liegt es anscheinend an irgendeiner Kombination der Zeilenumbrüche, die mit einem klassischen Spitze-Klammer-Auf und -Zu sowie BR erstellt werden. Ist die Datei aber mal erstellt, dann kann ich sehr wohl auch unendlich viele Kombinationen nachträglich in die Textdatei via Backend klatschen, also schlägt die Filterregel nur beim Erstellen der Datei zu.

Jetzt muss ich noch rausfinden, ob es an der Anzahl der Umbrüche oder einer zugehörigen Formatierung liegt. Vielleicht wäre es auch der passende Zeitpunkt, um mal eine andere Lösung einzubinden und auf die händische Eingabe zu verzichten - was es natürlich angenehmer machen würde, aber dann würde ich die 1980+ Textdateien auch gleich alle durch ein Replace durchlaufen lassen. Mmmmmhhhhh.

Nachtrag: Noch mehr rausgefunden... wenn ich einen neuen Eintrag nur mit einem Umbruch erstelle: kein Problem. Erstelle ich einen mit zwei Umbrüchen: auch kein Problem. Erstelle ich aber einen mit zwei Umbrüchen und dann ein Leerzeichen danach, dann kommt es zu dem Fehler. Mal schauen, ob und wie ich das bei zukünftigen Einträgen einfach umschiffen kann, denn eigentlich mag ich ja restriktive Sicherheit am Server. Ansonsten kümmere ich mich wirklich mal um eine andere Formatierung... \o/

Die erste Nacht des Jahres, wo die Fenster über Nacht gekippt, also offen, waren... und ich bin nicht verschnupft oder muss niesen und es ist auch nicht kalt. Heißt, der Sommer kommt endlich. Bin schon gespannt, ob das jetzt die nächsten Nächte so weiter geht, denn in der Regel bleiben die Fenster dann bis zum Herbst durchgehend offen, bis es wieder zu kalt wird. Außer es schüttet mal enorm oder es stürmt, aber das sind seltene Ereignisse. Feine Sache. \o/

Samstag 07. April 2018

Ich muss ja ganz offen mal so nebenbei und Offtopic sagen, dass ich SWOT-Analysen im klassischen Sinn ein wenig kritisch sehe. Ja, sie sind ein nützliches Bastelwerk in einem unternehmerischen Alltag und helfen bei der Formulierung sowie vor allem beim Nachdenk-Prozess, wenn es um die Realisierung von Etwas geht.

Aber so wie bei all diesen Ansätzen, zählt im Endeffekt das, was man auch hinschreibt und wie man es interpretiert. Das was dort dann nicht steht, gibt es dann oft nicht und in welchen der Bereiche man Etwas dann platziert, ist auch sehr (oder zu oft) Personenabhängig. Da können sich oft ganze Welten verschieben, ganz unabhängig vom Datenmaterial. Naja...

Häufige Fehler aus Wikipedia: "Externe Chancen werden mit internen Stärken verwechselt. Sie sollten streng auseinandergehalten werden. (...) SWOT-Analysen werden mit möglichen Strategien verwechselt. SWOT-Analysen beschreiben Zustände, Strategien hingegen Aktionen. Um diesen Fehler zu vermeiden, sollte man möglichst bei Chancen an „günstige Bedingungen“ denken und bei Risiken an „ungünstige Bedingungen“. (...) Bei der SWOT-Analyse wird keine Priorisierung vorgenommen. Es lassen sich keine konkreten Maßnahmen ableiten, Maßnahmen werden also weder beschlossen noch umgesetzt."

Da finde ich vor allem den letzten Punkt interessant oder wichtig. Und auch diese Ansicht: "Kaum eine Methode wird derartig inflationär verwendet wie die SWOT-Analyse, aber häufig auch leider nur im Schnellverfahren und damit mit teilweise fragwürdigen Ergebnissen. Eine gründliche SWOT-Analyse erfordert sowohl ein gutes Verständnis für dieses Instrument als auch einiges an Zeit für die Vorbereitung und Durchführung."

Nachtrag: Übrigens habe ich im Netz ein PDF-Dokument gefunden, dass auch den blinden Fleck erwähnt: SWOT auf dem Prüfstand.

Freitag 06. April 2018

Übrigens habe ich jetzt nach Tagen wieder zum ersten Mal hier reingeschaut, weil die Woche eher dicht war... überraschenderweise kann ich mit dem alten Bernsteinfarben-Style hier noch immer gut leben. Sicherlich auch deswegen, weil es ja im Endeffekt wirklich egal ist - man liest sowieso das, was einem interessiert - ganz unabhängig vom Layout. Am liebsten hätte ich ja noch ganz kitschig einen "Monitor-Rand" rundherum, aber das wäre dann wirklich 90er-Webdesign-Kitsch und sehr hässlich. Auf der anderen Seite gibt es ja nichts zu verlieren hier.... mmmmmhhh. ^^

So, wieder ein kleines Puzzlesteinchen im Alltag erledigt, fehlt noch Eines, dann kann man den Fokus wieder auf andere Dinge legen. Aber jetzt mal ausschlafen. \o/


 1  2  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128   129   130   131   132   133   134