Mittwoch 06. Juni 2018

# Hier übrigens noch eine andere, etwas positivere Sichtweise zum Kauf von Github durch Microsoft bei Golem.

Dienstag 05. Juni 2018

# "Microsoft kauft GitHub für 7,5 Milliarden US-Dollar" bei Heise. Also ich weiß ja nicht, die Bemühungen um Open Source und das Integrieren solcher Projekte sowie Funktionen wie unter Windows via PowerShell ist auf den ersten Blick ja sehr löblich und gut und all diese Dinge würden eigentlich Sinn machen.

Aber ich bleibe dabei, dass mein Innerstes mir sagt A) einfach sinnvolle Strategie um am Markt bestehen zu können, es bleibt ja noch immer ein von Grund auf kommerziell agierender Konzern mit Aktionären und Co., deren Ziel noch immer die Maximierung dessen ist und B) Konzern-Wandlungen sind immer mit Vorsicht zu genießen, denn 180 Grad-Wendungen sind entweder aus der Not heraus geformt oder verfolgen Marketing-Zwecke oder eben Positionierung, um langfristig bestehen zu können.

Das Microsoft zurück zu den Hacker-Wurzeln findet und das Garagen-Basteln wieder forciert und deswegen einen 1:1 Handshake mit Linux und diversen Entwickler-Plattformen macht, um die Kreativität zu pushen, kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ist ja nicht so, dass Bill Gates, der ja nicht mehr führend ist, aus Altersmilde sich seiner Nostalgie besinnt und nun Alles öffnet - und die "neue" Führung ist mehr denn je darauf angewiesen, den Betrieb in schwarzen Zahlen zu halten und weiter zu pushen. Microsoft ist in sich zu groß und wirtschaftlich zu sehr verzahnt für diese Dinge - in meinen Augen.

Für mich ist es ein Teil einer völlig rationalen, nutzbringenden Strategie und Positionierung, aber ich frage mich halt, was dann Phase zwei des Strategy Plans ist. Wo ist Microsoft in 5 Jahren und wo in 10 Jahren und wie sehr wird hier die offene Community und Linux Platz in dem System haben? Notgedrungen müssen sie am mobilen Markt weiter bestehen und benötigen die Evolution in diese Richtung, aber die Philosophie ist sicherlich eine grundlegend Andere.

Und das ist jetzt von Github getrennt zu sehen, denn all diese Plattformen sind kommerzielle Produkte in verschiedenen Formen und Arten. Aber kritisch bleibt, dass sich der Markt mehr und mehr auf wenige, große Betreiber aufteilt. Und das minimiert den positiven Wildwuchs im Netz - langfristig. Warten wir also mal ab, was da noch so an Feinheiten kommt.

Nachtrag: Man darf auch nicht vergessen, weil es oft heißt, dass MS einen Kurswechsel in den letzten zehn Jahren vorgenommen hat, dass z.B. Windows 10 auch nicht das offenere System geworden ist oder gar weniger heimtelefoniert und dem User mehr Freiheiten zugesteht... ganz im Gegenteil. Hier ist immer noch eine Divergenz zwischen Marketing und grauem Alltag. \o/

Montag 04. Juni 2018

# Hach... ich liebe diese Szenen, wo man die Fahrzeuge den Strand entlang rauschen sieht. Großartige Aufnahmen! Youtube-Video.

Sonntag 03. Juni 2018

# Und wieder einer aus der alten Verhaltensforscher-Generation: Irenäus Eibl-Eibesfeldt gestorben bei ORF. Mehr über ihn auf Wikipedia. Kritiken hin oder her, das war schon bei Lorenz und Co. so, aber dennoch haben sie neue Denkweisen und Herangehensweise in der damaligen Zoologie angestoßen und neue Türen geöffnet und auch breiteres Verständnis in der Masse durch ihr mediales Auftreten geschaffen. Mir tut um die alte Riege bzw. ihrer Essenz leid, denn sie waren alle ein bisschen Wegbereiter für mein eigenes Interesse an Tieren ~ Zoologie und der Verhaltensweise. Darin liegt ein großer Schlüssel meiner Kindheit und Jugendheit - und auch vieler Interessensgebieten meinerseits.

Samstag 02. Juni 2018

# Aja. Natürliche Selektion.... Mmmhhhhh... Oh... Uhhhh... Aua... Snief... Oh...

Ähm... okay? Das ist ja wie das Leben!? Youtube

Nachtrag: Und ja liebe LeserInnen, ich bin nicht blind und sehe auch, dass dazwischen ein Schnitt ist und die Umgebung in der nächste Szene anders ist. Dennoch! \o/

# "Schafft das unnötige Bargeld ab, braucht kein Mensch mehr im Alltag" haben sie gesagt! \o/

Massive Störungen bei Zahlungen mit Visa via Futurezone ORF. Übrigens in ganz Europa.

Freitag 01. Juni 2018

# War vorhin in einem alten Forum unterwegs, wo es um billige Tastaturen und Mäuse ging und wie lange die denn so leben (5~15 Jahre+ bei den Meisten und das auch nur deswegen, weil sich die Stecker geändert haben) und wie begeistert die Schreiber sind, dass man mit wenigen Euros dann trotz aller Erwartungen ein Jahrzehnt überdauern kann. Da kann ich nur beipflichten.

Nach diversen Ausflügen in den Featurismus und anschließend wiederum in den mechanischen Minimalismus, tippe ich heutzutage und eh schon wieder länger auf so einer ~10 Euro Plastik-Bomber-Tastatur aus einer unbedruckten Kartonschachtel, die als Product-Goodie beim PC damals beigepackt war. Hat nicht mal sichtbar ein Firmenlogo oder eine Aufschrift, dürfte sich aber um eine Medion handeln, also Low-level-Schiene für den DAU-Hausgebrauch. Gilt genauso für die Maus, deren Preis bei ca. 5 Euro liegt.

Und die Beiden laufen mehr als gut und werden regelmäßig sogar beinahe beim Säubern ertränkt... egal. Die mechanische Cherry nutze ich dafür passenderweise beim Raspberry Pi, aber am großen Gerät und frühen Morgen in der hallenden Parkettboden-Wohnung in der Stille ist das Geklackere dann doch etwas zu mühsam auf Dauer. Auch wenn man zum Beispiel am Abend mit Freunden schreibt und zugleich Filme oder sonstige Streams nebenbei schaut... da tut das stille Weichplastik unter den billigeren Tasten den Ohren gut und zudem: was soll's? Ich bin deswegen weder besser noch schlechter als Computermensch geworden. Alles nur konstruierte Philosophie.

Wenn es also Dinge gibt, in die ich kein Geld mehr je investieren werde, dann in Tastaturen und Mäuse... denn rückblickend gesehen, habe ich mit den Low-Level-Modellen immer am längsten gearbeitet und zum Beispiel auch nie Hand- oder Gelenkschmerzen bis heute gehabt. Auch nicht nach Hardcore-Wochen früherer Zeiten in den jungen Jahren, wo so 14~ Stundentage vor der Mattscheibe normaler Tagesablauf über lange Zeiträume waren.

Aber das ist wie mit dem Sessel. Manche sitzen in richtigen Büro- oder eigenen Computersesseln, die extra für das Knotzen vor der Kiste gedacht sind und dann kämpfen sie alle nach Jahren doch mit Rückenproblemen. ^^

Ich sitze unverändert auf meinem IKEA-Holzsessel (Foto-Link via Amazon) mit so einem Pölsterchen tagein und tagaus und der Rücken ist bis heute fein. Aber das habe ich auch schon mal 2016 hier im Blog geschrieben. Allerdings ist das Bild hier das Richtige, im alten Beitrag hatte ich die Sprosse unten übersehen, die habe ich nicht.

Also auch hier gewinnen unterm Strich nicht nur von der Laufleistung, sondern auch von der Haltbarkeit generell die einfachen, schlichten und billig produzierten Teile. Kann ich nur empfehlen bzw. einfach davon abraten, wenn jemand gerade irgendwelche Investitionen überlegt... aber da sind wir mal wieder beim altbekannten, hier schon oft erwähnten KISS-Prinzip. \o/

Nachtrag: Und übrigens... ein Mauspad nutze ich schon seit gefühlten 15+ Jahren nicht mehr. Bin immer wieder ganz überrascht, wenn ich sowas im Büro oder bei anderen Menschen zuhause sehe. Mein Holztisch leistet der optischen Maus hier gute Dienste, mich würde so ein Stoffding mittlerweile wohl doch stören, zudem habe ich viel Fläche und je nach Tageslaune habe ich für alle möglichen Körperhaltungen genug Raum, um mit der Maus durch die Gegend zu fahren, ohne dass ich so ein Mauspad ständig verschieben muss. ^^

Nachtrag: Zur Maus muss man übrigens sagen, dass ich am liebsten (so wie meine) flache und eher kleine Mäuse mag. Die kann man gut rumschupsen und vor allem ist der Winkel des Handgelenkes nicht groß belastet. Meine jetzige Maus passt einfach in die Handschale, wenn ich meine Hand locker mit der Handfläche nach unten auf den Tisch lege. Soll heißen, dass der Daumen seitlich komplett waagrecht liegt und die restliche Hand bzw. Finger kaum erhöht sind. Denn es gibt ja Menschen, die haben diese Trümmer, die man eben richtig in der Hand hat und das Gewicht auf ihr liegt... da würden meine Sehnen und Gelenke wohl auch schnell den Geist aufgeben. Eigentlich bewege ich meine Maus mehr mit den Fingern hin und her, als mit der Hand an sich. Übrigens auch ein Mitgrund, warum mir die billige Tastatur unter meinen Fingern auch gefällt, denn sie ist sehr flach und die Tasten relativ niedrig (nur halb so hoch wie herkömmliche Tasten), das belastet die Hände vom Anheben ebenfalls nicht so sehr.

Donnerstag 31. Mai 2018

# Also ich habe heute, wie schon zuletzt erwähnt, mein Google Nexus Tablet aufgrund von WLAN-Problemen mal resete und auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Version 2016. ^^

Und was soll man sagen... nicht nur ist das Ding wieder pfeilschnell und alles so einfach und fein überschaubar, auch die alte Youtube-Version rasselt jetzt wieder richtig flott vor sich hin. Dann gleich mal mühselig alle App-Connects, Datenabgleiche und Syncs deaktiviert, einen Firefox mit uBlock und uMatrix raufgeklatscht, auch da Alles - so gut es halt geht - deaktiviert. Und man hat wieder ein nutzbares Tablet. Ein paar Sicherheits-Updates im Bedarfsfall, aber ansonsten bleibt es im Ursprungszustand. Ich nutze es sowieso nur mehr zum lokalen Video schauen.

Die WLAN-Verbindung hingegen muss ich jetzt mal die nächsten Tage wieder monitoren und es mir näher anschauen. Jedoch habe ich mir auch mal wieder das Router-Admin-Interface gegönnt, wo mir zum ersten Mal aufgefallen ist, dass es über CGI läuft und bin die Settings und die aktuelle Version durchgegangen. Nichts besonderes. Und siehe da... fällt mir prompt auf, dass in der WLAN-Übersicht seit kurzem ein UPC WiFree in der Liste auftaucht, das ich ja bei mir deaktiviert hatte. Aber das Signal war genauso gut wie von meinem eigenen WLAN...?!

Also mal in den UPC-Account und siehe da... es ist aktiviert. Ich kann es leider nicht garantieren, aber ich könnte wirklich darauf schwören glatt, dass ich es definitiv ausgeschaltet hatte. Aber gut... gleich mal wieder deaktiviert, denn womöglich wird dadurch der Zugriff bei mir immer wieder gebremst. Mal beobachten.

Seufz, schon mühsam Alles. Das KISS-Prinzip (siehe Wikipedia) hat sich schon lange verloren. \o/

# Weil gerade Agnès Varda in den Nachrichten da und dort ist (so wie bei der Welt), passt die kleine Randnotiz dazu, dass ich ja unverändert der Meinung bin, dass die Kameraführung, Szenen und Stimmungen in den SW-Filmen zwischen 1950 und 1980 am Besten waren. Quasi wie lebendige Einzelbild-Fotografie-Situationen, die in Emotion umgesetzt wurden. Egal ob wie in ihrem Fall bei Les Créatures Youtube oder Cleo Youtube oder La Pointe Courte Youtube. Da merkt man quasi noch den Einfluß der herkömmlichen Fotografie in Einzelbild-Darstellung sowie der fehlende Einsatz von.... digitalem CGI-Mischmasch. \o/

# Falls sich jemand schon mal gefragt hat, wie man so eine Ente baut... hier bei Youtube. Einfach mal hochheben, umdrehen, rumschieben, bisschen mit dem Hammer rumklopfen und hey... die Dinger sind auch gefahren und so Manche bis heute. Ganz ohne digitalem Kram. Wäre heutzutage ein ideales Stadtauto. Klein, relativ schlank~schmal und ausreichend für den Samstagsbummel und Einkauf. ^^

Mittwoch 30. Mai 2018

# "Seine bisherigen drei Privatflugzeuge reichen dem US-Fernsehprediger Jesse Duplantis nicht - weshalb er jetzt an seine Anhängerschaft appelliert, ihm eine neue Maschine zu bezahlen. Wenn Jesus heute auf der Welt wäre, „würde er keinen Esel reiten“, sondern zur Verbreitung des Evangeliums im Flugzeug um die Welt reisen, sagt der 68-Jährige in einem Webvideo, das US-Medien seit Tagen verbreiten." Kaufpreis: 46 Millionen, zu lesen bei ORF.

"Jesse, willst du dorthin kommen, wo ich bin? - dann solle er an eine Falcon 7X glauben, habe Gott ihm gesagt." Na dann! ^^

# Ein seltsames Phänomen greift auch seit ein paar Tagen in meinen Alltag ein... und zwar ist im eigenen WLAN der mobile Zugriff recht grottig geworden. Es gibt aber keine anderen, externen Zugriffe, soweit ich es überblicke auch keine unbekannten Updates beim Router oder seltsame Änderungen und auch an den Settings habe ich nichts geändert. Die Kabel-Netzwerkanbindung bei der großen Kiste surrt hingegen wie ein Kätzchen vor sich hin.

Jetzt tippe ich auf zwei Möglichkeiten... ich habe alternative ein Android-Update am Smartphone und Tablet übersehen und seitdem läuft es eventuell unrund. Das teste ich heute Abend mal, indem ich das Tablet ohne Verluste auf die Werkseinstellungen resete (dient eh nur für Youtube und wollte ich schon länger machen mal wieder) oder einer der Nachbarn funkt mit irgendwas rein. Mh.

# Übrigens eine kleine Randnotiz... nachdem ich ja ein netter Mensch bin und nicht jeder die Statusleiste und Linkvorschau eines Browsers kennt und zudem am mobilen Smartphone man oftmals da komplett blind diversen Links folgt und sie auch gar nicht vorprüfen kann, schreibe ich jetzt immer die Webseite eines Links direkt im Text dazu und verlinke nicht mehr irgendeine Phrase.

Damit wisst ihr, wo ihr landen würdet, wenn ihr dem Link folgt und könnt etwas besser entscheiden: mag ich die Seite, tue ich mir das jetzt an, ist mir unsympathisch, denen traue ich nicht aus Datenschutzgründen oder die saugt meine MB-Kapazität meines Guthabens unnötig leer.

Ich werde das sicher am Anfang das eine oder andere Mal vergessen aus Gewohnheitsgründen, also seid mir etwas nachsichtig, aber ich werde mir bewusst Mühe geben, hier alles so transparent wie möglich zu machen. Schließlich muss man immer bei sich selber beginnen, wenn man etwas "ordentlich" im Netz machen möchte und es soll ja auch alles nutzbar und sympathisch bleiben. \o/

# Ich habe mir im Zuge der Diskussionen rund um Roseanne - siehe ORF - die diversen Twitter-Accounts durchgelesen und mich von dort weiter zu diversen Liberalen und Republikanischen und Co. Tweets geklickt...

Du meine Güte, es ist schon absurd, mit was sich Menschen so beschäftigen können, wie aufgeladen sie eigentlich um reine Konstrukte der nichtssagenden Ansichten streiten und sich gegenseitig in wenigen Zeilen niedermachen können... aber noch schlimmer als das Ganze ist zudem, wie die Diskussionen sprachlich geführt werden. So unglaublich platt, schreiend, Rufzeichen, Großschreibung, ein paar Buzzword-Totschlag-Argumente, mit denen man jede Diskussion sofort abwürgt, pure Scheuklappen-Phrasen und diese feste Überzeugung, alle Anderen sind komplett gestört und lügen aufrichtig. Egal auf welcher Seite von denen.

Erinnert mich wieder daran, warum ich keine Menschengruppen mag. \o/

Dienstag 29. Mai 2018

# "Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich. Zu den von Entwicklern am meisten genutzten Sprachen in Deutschland gehören HTML (66,2 Prozent), dicht gefolgt von JavaScript (66,1 Prozent) und CSS (62,8 Prozent)." bei Golem.

HTML. Mhmhmhmhmhmhmhmhmh. Verstehe.


 1  2  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114   115   116   117   118   119   120   121   122   123   124   125   126   127   128   129   130   131   132   133   134   135   136   137   138